Überblick

Diese Seite gibt dir einen ersten Überblick über die neueste Version von smartWoMo, die ich im Laufe des Winters 2018/2019 weiter dokumentieren werde.

Die neueste Version von smartWoMo besteht aus mehreren Hardware- und Softwarekomponenten, die du flexibel für deine Bedürfnisse nutzen kannst.

Raspberry Pi mit Mobilfunk-Stick

In der Minimal-Version kannst du die Heizung in deinem Wohnmobil mit Hilfe deines Smartphones über das Internet steuern. Wenn du möchtest, kannst du die Heizung wahlweise auch per Sprache mit dem Google Assistant oder Alexa bedienen.

Die folgende Grafik zeigt die verschiedenen Komponenten, die du dafür benötigst.

Wohnmobil

In der dunkelgrauen Box sind alle Komponenten enthalten, die sich im Wohnmobil befinden.

TinkerForge

TinkerForge ist ein System von vorgefertigten Sensoren und Aktoren (Bricklets), die du benutzen kannst, um Werte im Wohnmobil zu messen (z.B. die Temperatur) oder Geräte zu steuern (z.B. die TRUMA-Heizung mit Hilfe eines Relais).

Die TinkerForge Sensoren und Aktoren (also die Bricklets) können nicht direkt angesprochen werden, sondern benötigen eine lokale Steuereinheit – Master Brick genannt.

Die Bricklets lassen sich mit dem Master Brick mit Hilfe vorgefertigter Kabel verbinden, sodass du nicht löten mußt.

Das Outdoor Weather Bricklet ermittelt die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Wohnmobil. Die eigentliche Temperaturmessung erfolgt mit Hilfe des Tinkerforge Temperatur & Luftfeuchtesensors. Der Sensor kommuniziert per Funk mit dem Outdoor Weather Bricklet, sodass du den Sensor an beliebiger Stelle in deinem Wohnmobil platzieren kannst. Das Outdoor Weather Bricklet ist in der Lage, mit mehreren Temperatur & Luftfeuchtesensoren zu kommunizieren, sodass du bei Bedarf mehrere Temperaturen (und die Luftfeuchtigkeit) an verschiedenen Stellen im Wohnmobil gleichzeitig messen kannst.

Das Dual Relay Bricklet enthält 2 Relais. An eines davon schliesst du die TRUMA Heizung an. Wie das geht, wird separat beschrieben. Dadurch kann die TRUMA Heizung von Openhab2 gesteuert werden.

Raspberry

Auf dem Raspberry läuft die offene smart Home Software Openhab2. Damit kannst du dein smartes Wohnmobil steuern. Openhab2 lässt sich mit Hilfe einer Programmierumgebung an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. smartWomo stellt dir aber auch eine bereits vorkonfigurierte Version von Openhab2 zur Verfügung, die du ohne weitere Programmierung einsetzen kannst.

Der brickd stellt die Software-Verbindung zwischen der Openhab2 Software und dem Master Brick des  Tinkerforge Systems dar. Sämtliche Kommunikation zwischen der Openhab2 Software und den Tinkerforge Elementen läuft über den brickd.

Das Tinkerforge System wird mit einem USB-Kabel an den Raspberry angeschlossen und darüber auch mit Strom versorgt.

Der Raspberry baut die Verbindung in das Internet mit Hilfe eines Mobilfunk-Sticks auf, der an eine USB-Schnittstelle des Raspberry angeschlossen wird.

Vom Raspberry gibt es verschiedene Versionen. Für smartWoMo empfehle ich, den Raspberry Pi 3 zu verwenden.

myopenhab.org

myopenhab.org ist ein Cloud-Dienst, der die Verbindung zu deinem Wohnmobil von außerhalb ermöglicht. Das ist notwendig, weil der Raspberry im Wohnmobil aus dem Internet heraus nicht direkt erreichbar ist. myopenhab macht die Openhab2 Software in deinem Wohnmobil – und damit die Sensoren und Aktoren – von außerhalb erreichbar. Jedenfalls solange das Wohnmobil eine Internet-Verbindung hat.

myopenhab bietet außerdem die Basis für die Steuerung durch die Sprachassistenten alexa beziehungsweise Google Assistant und der openHab App.

Mit einem Router

Wenn du einen Router im Wohnmobil betreibst, kannst du diesen nutzen, um die Verbindung in das Internet aufzubauen. Zu diesem Zweck verbindet sich der Raspberry Pi über WLAN mit dem Router.

Dein Smartphone verbindest du ebenfalls per WLAN mit dem Router. Dann steuerst du innerhalb deines Wohnmobils smartWoMo über eine Webseite von Openhab2.

Du kannst auch einfach ein sonst nicht mehr benötigtes Smartphone als Router nutzen. Dazu richtest du in den Einstellungen des Smartphones einen Access Point bzw. Hotspot ein, mit dem sich der Raspberry Pi per WLAN verbinden kann.

Wenn du smartWoMo nur innerhalb deines Wohnmobils steuern möchtest, kannst du den Mobilfunk einfach weglassen. Dann entfällt allerdings auch die Kommunikation mit myopenhab.org, Google Assistant und Alexa.

Mit Batteriemessung

smartWoMo ermöglicht dir außerdem, die Spannung der Aufbaubatterie zu messen. Dazu erweiterst du das Tinkerforge System um ein Analog In Bricklet, das mit einem vorgefertigten Kabel an den Master Brick angeschlossen wird. Die Eingänge des Analog In Bricklets werden an die 12 Volt Spannungsversorgung deines Wohnmobils angeschlossen.

Mehrere Raspberry’s

Bei Bedarf kannst du die Sensoren auf mehrere Tinkerforge Systeme und Raspberry’s verteilen.

Die beiden Openhab2 Instanzen können dann über den Router Informationen zu ihren Sensoren und Aktoren austauschen.

Weitere Möglichkeiten

Das Tinkerforge System bietet weitere Sensoren und Aktoren. Damit kannst du smartWoMo um zusätzliche Funktionen erweitern. Beispielsweise könntest du mit dem Wiegesensor eine Füllstands-Anzeige für deine Gasflaschen bauen.

So sieht’s aus

Zusammengebaut sieht das Ganze dann ungefähr so aus:

Hinweis: Auf diesem Bild steckt auf dem Master Brick eine WIFI-Extension. Diese wird jedoch nicht benötigt, weil der Raspberry Pi per USB-Kabel mit dem Tinkerforge-System verbunden wird.