Heizung

Auf dieser Seite beschreibe ich, wie der Raspberry Pi an die Wohnmobil-Heizung angeschlossen wird. Dann kannst du die Heizung in deinem Wohnmobil mit smartWoMo steuern.

Wichtig: wenn du das nachbauen möchtest, solltest du etwas Ahnung von elektronischen Schaltungen haben. Insbesondere musst du in deinem Wohnmobil die 12 Volt Leitungen von denen unterscheiden können, an denen 230 Volt anliegt !

Tip: bevor du die Schaltung in das Wohnmobil einbaust, solltest du sie versuchsweise erst mal ohne Anschluss an die Heizung zusammenstecken und ausprobieren. Das sieht dann so aus:

20151113_182744

 

Das kleine weiße Element oben rechts im Bild ist der Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor DHT22.

In der Mitte siehst du die Platine mit den Relais. Um die Heizung zu steuern, genügt eigentlich ein einzelnes Relais. Ich habe trotzdem gleich eine 4’er Platine eingebaut, um für zukünftige Funktionen gerüstet zu sein.

WICHTIG: die von mir verwendete Relais Platine ForepinDELS6875 hat einen Jumper auf der rechten Seite, der für den Einsatz mit dem Raspberry Pi unbedingt entfernt werden muss !

Unten auf dem Bild befindet sich der Raspberry Pi.

Das ist der zugehörige Schaltplan:

RaspberryVerdrahtung.001

Die blaue Box links unten stellt die im Wohnmobil verbaute Heizung dar. In meinem Knaus BoxStar ist das eine “Truma Combi 4”. Links oben sieht man den regulären Temperaturfühler der Truma. Der ist irgendwo im Wohnmobil untergebracht – in der Regel nicht direkt bei der Truma. Der Temperaturfühler besteht aus einem temperaturabhängigen Widerstand. Das heißt, der elektrische Widerstand verändert sich mit der Temperatur. Bei meiner Heizung ist ein NTC verbaut. Das bedeutet, dass der elektrische Widerstand steigt, wenn die Temperatur im Wohnmobil fällt.

Der Truma-Temperatursensor ist mit der Truma über 2 Leitungen verbunden. Und hier kommen wir schon zum spannenden Teil – dem Eingriff in die Heizung.

Vor dem nächsten Schritt:

Die Stromversorgung im Wohnmobil ausschalten !

Die Heizung darf keine Spannung/Stromversorgung mehr haben und auch die restliche Bordspannung im Wohnmobilaufbau muss weg sein, da wir in einem späteren Schritt das 12V/5V Netzteil anschliessen.

Eine der beiden Leitungen, mit denen Truma und Temperatursensor verbunden sind, muss jetzt aufgetrennt werden. In diese Leitung wird das Relais zwischengeschaltet. Und zwar so, dass die Leitung vom Sensor im Ruhezustand des Relais direkt mit der Truma verbunden ist – wie vor dem Eingriff. Der Schaltplan zeigt den Ruhezustand des Relais. Nach diesem Eingriff verhält sich die Heizung zunächst, wie zuvor. Erst wenn das Relais vom Raspberry Pi das Signal bekommt, anzuziehen, wird die Leitung vom Temperatursensor auf den Widerstand R1 geschaltet. Damit erhöht sich der Gesamtwiderstand (NTC + R1) und die Heizung “glaubt” jetzt, dass es im Wohnmobil kälter ist, als tatsächlich. Daraufhin fängt sie an zu heizen.

Bitte beachte, dass der Wert für den Widerstand ( 10 kOhm ) für den Temperaturregler der Truma Combi 4 paßt. Wenn in deinem Wohnmobil eine andere Heizung eingebaut ist, benötigst du ggf. einen anderen Widerstand.

Die folgende Seite beschreibt, wie du die Pins auf der Raspberry Pi Platine zuordnest: GPIO Mapping

Wo baust du den Raspberry Pi im Wohnmobil am besten ein ?

Ich habe den Raspberry Pi in meinem Kastenwagen (Knaus BoxStar) in der Nähe des Truma-Temperatursensors eingebaut, weil ich da am leichtesten an die Zuleitung zum Sensor gekommen bin. Außerdem hat das Modelljahr 2012 des BoxStar an dieser Stelle ein praktisches Kunststoffprofil, in dem die Beleuchtung eingebaut ist. Dort ist noch genügend Platz, um den Raspberry Pi und das Relais unterzubringen.

So sieht das ohne das Kunststoffprofil aus (von außerhalb des Fahrzeugs Richtung Schiebetür fotografiert):

Eingebaut1

Raspberry Pi und Relaisplatine habe ich von unten an den Hängeschrank der Küche montiert. Den Temperatursensor sieht man links im Bild. Er befindet sich auf der Rückseite des Küchenschranks und ist nur sichtbar, wenn die Schiebetür komplett geöffnet ist.

Das Netzteil ist bereits im Kunststoffprofil montiert (sieht man nicht auf dem Bild). Die 12 Volt Eingangsspannung für das Netzteil greife ich von der LED-Lampe ab, die in das Kunststoffprofil eingebaut ist. Die 12 Volt liegen an der Lampe immer an, weil sie per Berührung eingeschaltet wird. In die Zuleitung zum Netzteil solltest du eine Sicherung einbauen (war bei meinem Netzteil bereits dabei).

Mit dem wieder montierten Kunststoffprofil sieht man nichts mehr von der Elektronik außer dem DHT22:

Eingebaut2

 

Viel Spaß beim Nachbauen !