Einsteigen

Wenn du mehr Details über smartWoMo erfahren möchtest oder gar überlegst, smartWoMo in dein Wohnmobil einzubauen, ist diese Seite der richtige Einstieg.

smartWoMo basiert auf einem Minicomputer – dem Raspberry Pi. Hier wird beschrieben, wie du den Raspberry Pi für den Einsatz im Wohnmobil vorbereitest.

Dazu führst du folgende Schritte durch:

  1. Die benötigten Teile einkaufen
  2. smartWoMo auf dem Raspberry Pi installieren
  3. smartWoMo einrichten

Wie der Temperatursensor und das Relais zur Steuerung der Heizung an den Raspberry anzuschliessen sind, ist auf der Heizung Seite beschrieben.

Einkaufen

Die Basisausstattung

Die folgenden Teile benötigst du auf jeden Fall, um den smartWoMo ans Laufen zu bekommen.

  • einen Raspberry Pi 3
  • eine Micro SDHC Class 10 (oder höher) Speicherkarte mit mindestens 8 GB Kapazität. Die Karte sollte von einem Markenhersteller stammen. Ich würde gleich 16 oder 32 GB nehmen, dann kannst du auf dem Raspberry Pi bei Bedarf zusätzliche Software installieren.
    Diese Micro SD Karte dient dem Raspberry als Festplatten-Ersatz.
  • ein Kfz-Netzeil, das 12 Volt umwandelt in 5 Volt und USB-Ausgänge hat.
  • ein USB Kabel, mit dem du den Raspberry Pi an das Netzteil anschliessen kannst. Für die Spannungsversorgung hat der Raspberry Pi eine Micro-USB Buchse – das Kabel muss also auf einer Seite einen Micro-USB Stecker haben. Das andere Ende des Kabels muss einen Stecker haben, der in die USB-Buchse des Kfz-Netzteils passt (in der Regel sind das die normal grossen USB-Anschlüsse).

Damit hast du die notwendige Ausstattung zusammen, um mit smartWoMo die Heizung innerhalb deines Wohnmobils steuern zu können.

Heizungssteuerung

Wenn du smartWoMo zum Steuern deiner Wohnmobil-Heizung nutzen möchtest, benötigst du außerdem:

  • einen Temperatursensor DHT22
  • zwei 10 kOhm Widerstände
  • ein Relais – beispielsweise dieses.
  • Löt- oder Steckplatine
  • Kabel für die Verdrahtung

Internet Zugang

Wenn du die Heizung auch über das Mobilfunknetz steuern und/oder smartWoMo als mobilen Access Point nutzen möchtest, benötigst du zusätzlich:

  • einen Huawei E303 Surfstick
  • eine SIM-Karte – idealerweise mit einer Surf Flatrate
  • einen WLAN USB Stick, der vom Raspberry Pi unterstützt wird – beispielsweise diesen.

Sinnvolles Zubehör

Für die Heizungssteuerung und die Verwendung als Access Point kommt smartWoMo ohne Tastatur, Maus und Bildschirm aus.

Allerdings bringt der Raspberry – auf dem smartWoMo basiert – einen grafischen Desktop mit. Und nützliche Software wie Textverarbeitung, einen Web Browser und Email. Du kannst außerdem weitere Software kostenlos installieren. Wenn du diese ganzen Möglichkeiten nutzen möchtest, benötigst du zusätzlich:

  • einen Bildschirm – zu diesem Zweck kannst du deinen Fernseher im Wohnmobil nutzen, sofern dieser einen HDMI-Anschluss hat
  • Ein HDMI Kabel, um den Raspberry Pi mit dem Fernseher zu verbinden.
  • eine Bluetooth Tastatur mit Bluetooth Dongle und Mauspad – beispielsweise diese.

Der Optik wegen – und um den Raspberry zu schützen – empfehle ich noch:

Nun folgen noch einige Teile, die man üblicherweise sowieso zu Hause hat. Die brauchst du nur für die Installation des Betriebssystems – danach nicht mehr. Falls nicht vorhanden, musst du dir die Teile ausleihen oder eben auch kaufen:

  • ein Ethernet-Kabel, mit dem du den Raspberry Pi mit deinem Netzwerk-Router zu Hause verbinden kannst
  • einen micro SD Adapter, damit du die Micro SD Karte mit deinem regulären Computer beschreiben kannst. Bei manchen micro SD Karten sind bereits Adapter dabei, die aus der Micro SD Karte eine normal große SD Karte machen. Das nützt aber nur etwas, wenn dein regulärer Computer einen Slot für SD Karten hat (die moderneren Computer haben das). Wenn dein Computer so etwas nicht hat, dann benötigst du einen Micro SD Karten Adapter mit einem USB-Kabel. Damit kannst du dann die Micro SD Karte über eine normale USB-Schnittstelle beschreiben.

So, das war’s jetzt erst mal. Viel Erfolg beim Einkaufen und bedenke, dass einige Teile möglicherweise ein paar Wochen unterwegs sind, weil sie aus China geliefert werden.

smartWoMo auf dem Raspberry Pi installieren

Wie zuvor bereits erwähnt, fungiert die SD-Karte als „Festplatte“ des Raspberry. In diesem Schritt installieren wir smartWoMo auf dieser „Festplatte“ (also der SD-Karte).

Das geschieht in 3 Schritten:

  1. „Win32 Disk Imager“ für Windows herunterladen, mit dem du smartWoMo auf die SD-Karte kopieren kannst
    Dieses Hilfsprogramm ist notwendig, weil die SD-Karte in einem besonderen Format beschrieben werden muss. Das ist mit dem normalen Datei-Manager von Windows nicht möglich.
  2. smartWoMo.img.zip von meiner Webseite herunterladen und entpacken.
    Die heruntergeladene smartWoMo.img Datei enthält zusätzlich das Betriebssystem „Raspbian“ für den Raspberry Pi.
    ACHTUNG:
    smartWoMo funktioniert nur auf dem Raspberry Pi 3 und nicht auf dem Raspberry Pi 2 !
    Mehrere Leser haben berichtet, dass es unter Windows beim Entpacken des Images einen CRC-Fehler gibt. In diesem Fall am besten WinRar zum Entpacken verwenden.
  3. smartWoMo mit Hilfe des Hilfsprogramms auf die SD-Karte kopieren
    smartWoMo.img enthält das komplette Abbild der „Festplatte“ und kann einfach eins-zu-eins auf die SD-Karte kopiert werden. Dazu verbindest du die SD-Karte mit deinem Windows-Rechner und startest Win32DiskImager.exe. Im Feld „Image File muss du nun smartWoMo.img auswählenIm nebenstehenden Feld „Device“ musst du den Laufwerksbuchstaben auswählen, der die SD-Karte repräsentiert. Anschliessend klickst du auf „Write“ und smartWoMo.img wird auf die SD-Karte kopiert. Das dauert je nach Geschwindigkeit der SD-Karte ein paar Stunden – also nicht ungeduldig werden.
    ACHTUNG: wähle auf keinen Fall den Laufwerksbuchstaben deiner Windows-Festplatte aus (normalerweise C:), sonst zerstörst du deine Windows-Installation !

Wenn du einen Mac- oder Linuxrechner verwenden möchtest, um smartWoMo.img auf die SD-Karte zu kopieren, kannst du das Kommandozeilen-Programm dd verwenden:

sudo dd if=smartWoMo.img of=<Device der SD-Karte> bs=1024

Wobei <Device der SD-Karte> die Gerätebezeichnung des SD-Kartenlesers ist – zum Beispiel /dev/disk4

Den tatsächlichen Gerätenamen für die SD-Karte kannst du unter OSX über das Festplatten-Dienstprogramm ermitteln und unter Linux mit dem Kommando mount.

Zuletzt – und das gilt sowohl für Windows als auch für OSX und Linux – musst du die SD-Karte aus dem Dateisystem „auswerfen“ (eject). Dann kannst du die SD-Karte aus dem Kartenleser deines Computers entfernen und in den Kartenslot des Raspberry Pi stecken.

Jetzt noch die Stromversorgung an den Raspberry anschliessen, warten bis er hochgefahren ist und dann kannst du mit der Einrichtung von smartWoMo beginnen.

smartWoMo einrichten

Dateisystem vergrößern

Die smartWoMo.img Datei, die du zuvor auf die SD-Karte kopierst hast, stellt dem Raspberry Pi standardmäßig ein 8 GB großes Dateisystem zur Verfügung.

Dieses Video zeigt, wie du das smartWoMo Dateisystem vergrößern kannst, wenn die von dir verwendetet SD-Karte größer als 8 GB ist.

ACHTUNG: falls das nicht funktioniert, dann rufe das Programm folgendermassen in einem Terminal auf:

sudo raspi-config

Nachdem smartWoMo wieder gestartet wurde, kannst du die volle Kapazität der SD-Karte nutzen.

Diese Einstellung musst du nur einmal am Anfang durchführen.

Anmeldekennwort ändern

Auf dem Image ist der Benutzer pi verfügbar. Das ausgelieferte Kennwort lautet: raspberry

So änderst du das Anmeldekennwort

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltest du das Kennwort alle paar Wochen erneut ändern.

Samba Kennwort ändern

Samba ist ein Programm, das es dir ermöglicht, das smartWoMo Dateisystem über das lokale Netzwerk von einem anderen Computer aus einzubinden. So kannst du bequem Dateien zwischen smartWoMo und deinem Computer austauschen.

So änderst du das Samba Kennwort

Eigenes WLAN einrichten

smartWoMo stellt dir im Wohnmobil ein eigenes drahtloses Netzwerk zur Verfügung.

So legst du den Namen und das Kennwort dieses drahtlosen Netzwerks fest

Mobiles Internet einrichten

Der Huawei E303 Mobilfunkstick gibt smartWoMo Verbindung zum Internet. Zunächst mußt du mit Hilfe eines Handys auf der SIM-Karte die PIN-Abfrage deaktivieren. Lege anschließend die SIM-Karte in den Huawei Stick ein. Fahre smartWoMo herunter, schalte die Stromversorgung ab und stecke den Huawei E303 in eine USB-Schnittstelle des Raspberry Pi. Anschliessend kannst du die Stromversorgung wieder einschalten.

Nachdem smartWoMo wieder hochgefahren ist, kannst du den Mobilfunkstick mit Hilfe des Browsers konfigurieren

Nach dem ersten Mal kannst du den WLAN- bzw. Mobilfunkstick auch im laufenden Betrieb wechseln. Ein Herunterfahren von smartWoMo ist dann nicht mehr notwendig.

Mit Campingplatz WLAN verbinden

Auf Campingplätzen wird oft WLAN angeboten. Möglicherweise ist das günstiger für dich, als über das Mobilfunknetz zu kommunizieren.

Fahre smartWoMo herunter, schalte die Stromversorgung ab, ziehe den Huawei E303 Stick ab und stecke stattdessen den WLAN Stick in eine USB-Schnittstelle des Raspberry Pi. Anschliessend kannst du die Stromversorgung wieder einschalten.

Nachdem smartWoMo wieder hochgefahren ist, kannst du dich mit dem Campingplatz WLAN verbinden

Starte anschliessend auf dem Raspberry den Chromium Web Browser auf und gebe eine externe Webseite an (z.B. http://smartwomo.de). Dann sollte die Anmeldeseite des Campingplatzes erscheinen, auf der du den Benutzer und das Kennwort eingibst, das du vom Campingplatz bekommen hast.

Internet Weiterleitung

Dein Smartphone und andere Geräte können sich über das eigene WLAN von smartWoMo mit smartWoMo verbinden. Auf diese Art kannst du die Heizung steuern und die grafische Benutzeroberfläche erreichen.

smartWoMo ist aber auch in der Lage, deinen Geräten die Internetverbindung des Raspberry Pi zur Verfügung zu stellen. Das ermöglicht deinen Geräten, sich über den Raspberry Pi mit dem Internet zu verbinden.

So schaltest du die Internet-Weiterleitung ein, wenn smartWoMo mit dem Campingplatz WLAN verbunden ist

So schaltest du die Internet-Weiterleitung ein, wenn smartWoMo mit dem Mobilfunknetz verbunden ist

So schaltest du die Internet-Weiterleitung wieder ab

Ausprobieren

Jetzt kannst du smartWoMo gleich mal ausprobieren. Dazu rufst du auf dem Raspberry Pi den Webbrowser auf. In der Adresszeile im Browser gibst du „http://localhost:1111“ ein. Nun siehst du die Webseite, über die du smartWoMo steuern kannst. Die angezeigte Temperatur und Luftfeuchtigkeit machen noch keinen Sinn, weil der Temperatursensor noch nicht angeschlossen ist. Du kannst diese Webseite nun von jedem Computer, Tablet oder Smartphone aufrufen, der/das sich im selben Netzwerk befindet, wie der Raspberry. Eine Anleitung, wie du smartWoMo steuerst, findest du in folgendem Video:

Im Jabber/XMPP Programm auf deinem Smartphone oder Computer ist smartWoMo jetzt online. Du kannst Chat Nachrichten an smartWoMo senden und von smartWoMo empfangen. Genauere Infos findest du auch dazu im „Einführung in smartWoMo“ Video.

189 thoughts to “Einsteigen”

  1. Danke, dass Du Deine Arbeit teilst. Habe Deine Software installiert und konfiguriert. Kannst Du mir sagen, in welchen Dateien sich das user interface anpassen lässt? Hast Du schon probiert ein kleines Touch Display am Pi anzuschliessen über welches sich die Temparatur steuren liesse?

    1. Das User Interface kannst du per html/css/JavaScript in der Datei /home/pi/smartwomo/node/public/index.html anpassen.
      Ein Touch Display hatte ich bisher für mein Wohnmobil nicht vorgesehen und damit auch nicht angeschlossen. Ich bin mehr der Verfechter der Steuerung per Smartphone.

  2. Hallo Kai-Uwe,
    kann es sein, dass das Image defekt ist? Denn beim Entpacken bekomme ich immer einen CRC-Fehler. Ich habe das Image schon mit unterschiedlichen Rechnern heruntergeladen.

    Viele Grüße
    Joachim

    1. Beim Download benötigen die letzten paar Prozent besonders lange. Hast du vielleicht versucht, zu entpacken, bevor das Image komplett heruntergeladen war ?
      Ich hab das Image gerade selbst mal heruntergeladen und konnte es auf meinem Mac erfolgreich entpacken.

  3. Hi Kai-Uwe! Danke erst mal für das Projekt. Diesen Winter will ich unser WoMo damit ausrüsten. Leider habe ich direkt am Anfang schon Probleme. Habe das Image nun auf zwei verschiedenen PIs ausprobiert und bekomme bei beiden (Pi 2 und Pi 3) keine WLAN-Interfaces angezeigt. Es erscheint im Menü rechts oben nur „No Interfaces found“. Was kann da schief gehen?

    1. Das Image funktioniert nur auf dem Raspberry Pi 3 !
      Vermutlich hast du die SD-Karte erst auf deinem Raspberry Pi 2 ausprobiert und sie damit für den Raspberry Pi 3 unbrauchbar gemacht.
      Deshalb kopiere das Image erneut von der Festplatte auf die SD-Karte und lege diese dann in den Raspberry Pi 3 ein. Dann sollte es funktionieren.

      1. Danke für den Tipp! Hab ich grad gemacht: Karte neu formatiert, Image aufgespielt und direkt in den Pi 3 gesteckt. Immer noch „no wireless interfaces found“. Wenn ich den Pi 3 mit dem aktuellen Raspbian-Standard-Image hochfahre, erscheinen die WLAN-Netze im Menü … grundsätzlich geht der WLAN-Chip also … was tun?

          1. Hast du eigentlich überhaupt einen WLAN-Stick in eine der USB Buchsen des Raspberry gesteckt ?

            Das im Raspberry Pi 3 eingebaute WLAN wird verwendet, um ein eigenes Netzwerk aufzubauen. Diese Schnittstelle steht deshalb nicht zur Verfügung, um nach anderen WLAN-Netzwerken zu suchen. Das geht nur, wenn du einen zusätzlichen WLAN-Stick verwendest.

  4. Hallo,
    ich fahre nun schon 30 Jahre Wohnmobil, bin bald Rentner und suche ein neues Bastel-Betätigung-Feld in meinem Womo. Bin dabei auf diese Seite gestossen. Hoch interessant. Mein Problem ist dabei, dass ich eine 15 Jahre alte Trumatic E 4000 im Womo habe und Schwierigkeiten habe, welchen Truma Temperatur Sensor ich benötige. Hast du da Erfahrungswerte? Mit dem durchmessen bin ich leider nicht so fit. Möchte das Projekt aber doch realisieren um meine extern Heizung zu steuern.
    Vielen Dank

    1. Du brauchst gar keinen Truma-Temperatursensor. Der Truma-Temperatursensor, der auf dem Schaltplan beschrieben ist, ist der existierende Sensor der Truma Heizung. Die Frage bei dir ist eher, wie groß der Widerstand sein muss, der in Reihe zum Truma-Temperatursensor geschaltet wird (im Schaltplan hat der 10 kOhm).
      Leider kenne ich mich mit der Trumatic E 4000 nicht aus, deshalb kann ich dir bei dieser Entscheidung nicht helfen. Aber vielleicht findest zu dazu ja Infos im Internet. Oder Truma ist bereit, dir Auskunft zu geben.

      1. Hallo Kai-Uwe,
        Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe in einem VW LT Forum einen Schaltplan gefunden, der das gleiche aussagt. Ich werde es dann mal auseinander nehmen und messen.
        Bis zum nächsten Male, wenn mir wieder eine Frage einfällt.
        Gruß Norbert

    1. Hallo Roland,

      wenn du auf dem Desktop des Raspberry die Maus nach rechts oben auf die beiden Pfeile bewegst (links neben dem Lautsprecher-Symbol) – und NICHT darauf klickst, dann erscheint nach einer Weile eine Box, in der die IP-Adressen des Raspberry in den verschiedenen Netzwerken angezeigt werden. Interessant ist vor allem wlan0. Da wird eine Nummer angezeigt – zum Beispiel 169.245.242.88/16
      Auf deinem Smartphone Browser (das sich im WLAN des Raspberry befinden muss), gibst du jetzt http://169.245.242.88:1111 ein, um smartWoMo aufzurufen. „/16“ am Ende läßt du weg.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  5. Hallo Kai-Uwe,
    klappt jetzt prima. Hätte ich auch selber darauf kommen können. Jetzt habe ich hoffentlich meine letzte Frage zu dieser genialen Sache. VNC – Server –> ich werde aufgefordert in einem „Authentication-Fenster“ einen Usernamen und ein Passwort einzugeben. Ich habe jetzt sämtlich User- und Passwortkombinationen versucht aber ich bekomme keinen Zugang.

    1. Hallo Roland,

      VNC User ist pi und das Standard Kennwort ist raspberry
      Wenn du allerdings ein eigenes Kennwort – wie unter „Anmeldekennwort ändern“ beschrieben – vergeben hast, musst du natürlich dieses nehmen.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  6. Hallo zusammen,

    ich bin sehr begeistert von smartwomo, es gab jedoch zwei Sachen die mir persönlich gefehlt haben:

    – die automatische Weiterleitung der WLAN oder Mobilfunkverbindung nach einem Neustart des Systems

    – die Möglichkeit das automatisch zwischen bekannten WLANs hin und her geschaltet wird

    Nach Rücksprache mit Kai-Uwe habe ich beide Probleme gelöst und stelle hier meine Vorgehensweise zum nachmachen vor, falls andere Nutzer von smartwomo die selben Wünsche haben.

    Die Änderungen können entweder über smartwomo direkt angeschlossenem Monitor und Maus/Tastatur mit dem gemacht werden, hierzu unter Zubehör das LXTerminal verwenden.
    Alternativ gehts natürlich auch über Netzwerk mit Putty oder einem ähnlichen Terminal Programm.

    Damit es nicht zu unübersichtich wird, folgen die Lösungen als Antwort auf diesen Kommentar.

    1. Das Umschalten zwischen wechselnden WLAN habe ich wie folgt umgesetzt:

      – mit „sudo su“ zu root gewechselt
      – mit „nano /home/pi/wlan-reset.sh“ eine neue Datei in /home/pi erstellt und folgenden Text hinein kopiert und die Datei gespeichert:

      #!/bin/sh
      ping -c3 8.8.8.8 > /dev/null
      if [ $? -ne 0 ]; then
      sudo ifdown –force wlan1
      sudo ifup wlan1
      fi

      – mit „chmod +x wlan-reset.sh“ die Datei ausführbar gemacht
      – mit „crontab -e“ die user crontab geöffnet und „*/5 * * * * /home/pi/wlan-reset.sh“ eingetragen.

      Nun wird alle 5 Minuten der DNS Server von google angepingt, kommt eine Antwort passiert nix, kommt keine wird der wlan1 Adapter neu gestartet.

      Viel Erfolg beim Nachbauen!

    2. Um das Starten der Weiterleitungen beim Neustart des Systems zu automatisieren, bin ich so vorgegangen:

      – im Terminal mit „sudo su“ zum root user wechseln
      – mit „mkdir /home/pi/.config/autostart“ einen neuen Ordner „autostart“ anlegen
      – mit „sudo nano /home/pi/smartwomo/node/bin/wlan1_autostart.desktop“ neue Datei anlegen und folgenden Inhalt einfügen+speichern:

      [Desktop Entry]
      Comment=
      Terminal=true
      Name=Internet Weiterleitung per WLAN
      Exec=sudo /home/pi/smartwomo/node/bin/wlan1.routes
      Type=Application
      Icon=gnome-panel-launcher

      – mit „sudo nano /home/pi/smartwomo/node/bin/eth1_autostart.desktop“ neue Datei anlegen und folgenden Inhalt einfügen+speichern:

      [Desktop Entry]
      Comment=
      Terminal=true
      Name=Internet Weiterleitung per Mobilfunk
      Exec=sudo /home/pi/smartwomo/node/bin/eth1.routes
      Type=Application
      Icon=gnome-panel-launcher

      – direkt in smartwomo mit Monitor und Maus/Tastatur oder über VNC neue Verknüpfungen im smartWoMo Menü anlegen. Hierzu oben links auf die Himbeere klicken dann „Einstellungen“ dann „Main Menu Editor“. Links unter Anwendungen smartWoMo anklicken dann rechts mit „Neuer Eintrag“ drei neue Einträge nach folgendem Schema anlegen:

      Name: Internet Weiterleitung per WLAN Autostart
      Command: cp -f /home/pi/smartwomo/node/bin/wlan1_autostart.desktop /home/pi/.config/autostart/forward_autostart.desktop
      Comment: Weiterleitung per WLAN nach Systemneustart aktiv
      Haken in „Launch in Terminal?“ setzen und „OK“ anklicken

      Name: Internet Weiterleitung per Mobilfunk Autostart
      Command: sudo cp -f /home/pi/smartwomo/node/bin/eth1_autostart.desktop /home/pi/.config/autostart/forward_autostart.desktop
      Comment: Weiterleitung per Mobilfunk nach Systemneustart aktiv
      Haken in „Launch in Terminal?“ setzen und „OK“ anklicken

      Name: Internet Weiterleitung Autostart aus
      Command: sudo rm /home/pi/.config/autostart/forward_autostart.desktop
      Comment: schaltet die automatischen Weiterleitungen aus
      Haken in „Launch in Terminal?“ setzen und „OK“ anklicken

      Wie man an den Commandos erkennen kann, kopiert/überschreibt bzw. löscht die jeweilige Verknüpfung einfach die passende .desktop Datei in den Ordner „autostart“.

      Nun könnt Ihr komfortabel über das Menü die automatische Weiterleitung ein-, um- und ausschalten.

      Viel Spass beim Nachbauen, schreibt hier ob es geklappt hat oder ob Ihr noch Hilfe braucht.

      1. Hallo Stefan,

        hast Du beide Sticks parallel angeschlossen? bei mir funktioniert nur die Weiterleitung per LTE, wenn beide dran sind. Ist nur der WLAN-Stick angeschlossen, funktioniert auch hier die Weiterleitung…

        Wie ist es bei Dir?
        Gruß Theo

  7. Hey Kai Uwe

    Erst mal Respekt an deine Leistung und dafür das du es auch noch veröffentlichst.
    Ich selber fahre auch eine „wohnmobil“ bzw mehr einen Geländewagen ausgebaut für Touren abseits gefestigter Strasse weltweit.

    Das System habe ich mal fliegend aufgebaut, und arbeite mich gerade ein.
    Um das System perfekt nutzen zu können bräuchte ich die möglichkeit ein relaisboard in dieser art https://www.amazon.de/Kanal-Relay-Relais-Module-Arduino/dp/B00AEIDWXK ansteuern zu können
    gibt es eine simple möglichkeit dieses zu realisieren ?

    mfg sven

    1. Hallo Sven,

      danke für dein Feedback 🙂
      Dieses Relais-Modul kannst du verwenden. Das von mir beschriebene ist ein ähnliches – es hat allerdings nur 4 Relais und keine 8.
      Aktuell unterstützt smartWoMo nur ein Relais. Was möchtest du denn mit den anderen 7 machen ?

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

        1. Hallo Sven,

          ja, da scheint es ein Dropbox-Problem zu geben.
          Ich habe das Image auf einen anderen Server verschoben und den Link auf der Webseite aktualisiert.
          Versuche es noch mal.

          Viele Grüße,
          Kai-Uwe

  8. Moin Kai-Uwe,

    ich bin auch schwer begeistert von deinem Projekt. Da ich mir gerade ein WoMo ausbaue und nach sowas gesucht habe werde ich mich auch an einem Nachbau vesuchen. Vielen Dank das du das alles öffentlich machst.
    Da ich die Beleuchtung mit LED-Strips realisieren will, wollte ich dich mal frage, ob sich die Beleuchtung auch über SmartWoMo Steuern lässt.

    Viele Grüße
    Florian

          1. Hallo Kai-Uwe,

            danke für deine Antwort und den Link. Ich was den Raspberry Pi angeht blutiger Anfänger. Elektronik- und Programierkenntnisse sind bedingt vorhanden, aber ein gewisses Verständnis liegt vor. Ich werde mir das ganze mal angucken und falls ich das umsetzte melde ich mich hier noch mal mit den Ergebnissen.

            Viele Grüße
            Florian

  9. Hi Kai-Uwe,
    kurze Frage: Ich will auf dem Smart-WoMo-System zusätzlich iobroker (http://www.iobroker.net) installieren, um Smart-Home-Devices auf Bluetooth-Basis im WoMo zu verwenden (Fenster/Türsensoren, Temperatur-Sensoren etc.). Sind da Probleme beim gleichzeitigen Betrieb von iobroker und SmartWomo zu erwarten?

    1. Hmmm, schwer zu sagen, denn ich kenne iobroker nicht. Klingt auf jeden Fall interessant.
      Nach kurzer Lektüre scheint mir, dass iobroker wohl kontinuierlich Daten auf die SD-Karte schreibt. Das könnte die Lebenszeit der SD-Karte verkürzen.
      Wenn diese defekt ist, funktioniert smartWoMo dann auch nicht mehr.

  10. Hallo Kai-Uwe.
    Habe alles am laufen,aber ich kapiere das mit dem Chat nicht.
    Ich habe auf dem Raspi einen Benutzer genannt und bei Jabber.de habe ich noch einen Benutzer angelegt.
    Wie kann ich denn jetzt kommunizieren?

    1. Hallo Thomas,

      du mußt bei jabber.de 2 Benutzer anlegen. Einen für das Wohnmobil und einen für dich selbst.
      Dann testest du die beiden Benutzer erst mal ohne smartWoMo – beispielsweise zwischen deinem Smartphone und deinem Computer.
      Wenn das funktioniert, gibst du die beiden Benutzer wie auf der „Einrichten“ Seite beschrieben in der smartWoMo Konfiguration an.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  11. Moin Kai-Uwe,

    ich nochmal…
    Kannst du mit SmartWomo auch die anderen Funktionen der Truma Combi 4, so wie die CP Plus Einheit steuern?
    Also so Funktionen wie, Nachtabsenkung, Profilsteuerung, Warmwasser boost…

    Viele Grüße
    Florian

  12. Hallo Kai-Uwe,

    großes Lob für deine Arbeit!!!

    Darf ein Update der Pakete der Distribution durchgeführt werden, oder zerschießt sich die Konfiguration von smartWoMo eventuell?

    Viel Grüße
    Andi

    1. Hallo Andi,

      danke für das Lob 🙂

      Ein Update zerschießt die Konfiguration nicht.
      Im Gegenteil – regelmäßig einen Update durchzuführen, ist absolut empfehlenswert.

      Für Alle, die nicht wissen, wie das geht:
      1. smartWoMo sollte per WLAN mit einem externen Netzwerk verbunden sein. Updates funktionieren zwar auch über das Mobilfunknetzwerk, laufen dann aber langsamer.
      2. Das Terminal aufrufen
      3. Folgendes Kommando eingeben:

      sudo apt-get update && sudo apt-get -y upgrade

      4. Warten, bis der Update durchgelaufen ist.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  13. So, ich habe eigentlich alles „fliegend“ aufgebaut und es funktionert. Habe das dann in mein Womo eingebaut.
    Meine Heizung ist eine Trumatic c4002.
    Aber irgendwie habe ich da ein Problem: Wenn ich den Truma Heizungsregler auf kleinste Stellung stelle, bleibt die Temperatur im Womo auf ca. 5°C, wenn ich z.B. die Temperatur im Smartwomo auf 0°C stelle.
    Hat das was mit den Widerständen zu tun? Was haben die für eine Aufgabe?. Wenn ich den 10kOhm an den Relaiausgang anklemme, geht die Heizung immer auf heizen…..
    Welche Auswirkung hat der Widerstand am DHT 22?

  14. Lob Lob lob
    Und nochmal ich…
    Konsole über vnc funktioniert nun, WLAN Netzwerk auch… Nur der e303 will nicht so ganz klappen…
    Eingesteckt ist er, leuchtet auch aber eth0:Link is down

  15. Guten Abend,
    vorab vielen Dank für die vielen Infos…
    Ich befasse mich auch mit dem Gedanken Smartwomo in Verbindung mit einem Pi 3 zu nutzen.
    Dazu folgende Frage: der Huawei Stick E303 kann kein lte und da stellt sich mir die Frage, warum nicht gleich einen lte fähigen USB Stick kaufen?
    Eine weitere Frage: macht es Sinn bzw ist es möglich nicht nur Musik abzuspielen sondern auch mittels Dvbt2 Stick Fernsehen zu empfangen/ zu können.

    1. Du kannst auch einen LTE-fähigen USB-Stick einsetzen. Möglicherweise wird der aber nicht out-of-the-box funktionieren und du mußt die Konfiguration erweitern. Erkundige dich am besten vorher, ob der LTE-Stick von Raspbian unterstützt wird (oder zumindest allgemein von Linux).

      Der Raspberry Pi 3 kann möglicherweise auch DVB-T2 Fernsehen abspielen – wie gut, da scheiden sich die Geister (siehe z.B. die Diskussion im Raspberry Forum). Selbst habe ich das noch nicht probiert. Als Abspielsoftware kannst du auf dem Raspberry Pi KODI installieren – das wird übrigens bei der nächsten Version von smartWoMo bereits dabei sein. So installierst du KODI im Terminal auf dem aktuellen Image von smartWoMo:


      sudo apt-get install kodi

      Am besten installierst du dir auch gleich noch Pulseaudio, dann kannst du den Ton des Films per Bluetooth auf das Autoradio deines Wohnmobils streamen:


      sudo apt-get install pi-bluetooth blueman
      sudo apt-get install pulseaudio pavucontrol pulseaudio-module-bluetooth

      Noch ein Tip: installiere den DVB-T2 Stick wenn möglich in einem der Heki-Fenster – dann hast du einen besseren Empfang.

  16. Hallo Kai-Uwe,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe mir gerade eben erstmal alle Teile bestellt. Ich habe vorerst Abstand davon genommen, einen LTE Stick zu verwenden, und habe auch den E303 bestellt.
    Sobald alles hier eingetroffen ist, lege ich los… und werde dann sicherlich noch die eine oder andere Frage stellen… bis dahin alles Gute…

    Joachim

  17. N abend,
    Ich habe heute mit der Post einen Pi3 und einen E303 erhalten.
    Das Programm smartWoMo habe ich auf eine SD Karte kopiert und selbige mittels USB Adapter in einen der 4 USB Slots gesteckt. Dann Strom an, rote LED leuchtet.
    Was nun?
    Ich habe unseren Fernseher per HDMI Kabel angeschlossen, aber da erscheint keine Pi Oberfläche?
    Ich habe VNC Viewer auf Notebook, Android Smartphone und Tabletten runter geladen. Über Handy/ Tablet kann ich das Notebook erkennen und steuern.
    Eine Bluetooth Tastatur habe ich auch, nur die nutzt mir im Moment noch nicht…
    Was ist zu tun?

  18. OJe,
    Mittels Tastatur und Monitor (Fernseher) und Maus habe ich smartWoMo etwas kennengelernt. Das Pi3 interne wlan habe ich aktiviert und konnte es auch als Hotspot verwenden. Die externe wlan usb Antenne ist noch auf dem Postweg…
    Leider finden „wir“ nicht den angeschlossenen E303 der zwar ordentlich rumblinkt aber mehr auch nichts macht. Und über VNC finde ich nicht smartWoMo. Mit meinem Android Tablet habe ich Kontakt zu meinem Win10 Netbook bekommen…
    Wie kann ich weitermachen?
    Vorab schon mal vielen Dank….
    Man gut, dass das WoMo noch bis Ende März in der Halle steht, da habe ich noch ausreichend Zeit, smartWoMo zum Laufen zu kriegen.

    1. Schau mal in die Bedienungsanleitung des E303, was diese Art des Blinkens bedeutet. Eine SIM-Karte hast du in den E303 eingelegt und vorher die PIN entsprechend angepaßt (wie in der Bedienungsanleitung des E303 beschrieben) ?

      Um über VNC smartWoMo zu finden, muss das Gerät sich im WLAN-Netzwerk befinden, das smartWoMo aufbaut.

  19. Leider geht die Bedienungsanleitung nicht auf eine anscheinend notwendige Anpassung der PIN ein. Die Anleitung bezieht sich auch nur auf Windows bis Version 7, ich habe 10 unfallarzt MacOS. Auf meinem Windows 10 Netbook habe ich nach langem hin und her eine kleine Huawei Oberfläche geöffnet bekommen, wo ich meine PIN eingeben konnte. Dann wurde der Netz Provider (Maxxim) angezeigt. Eine InternetVerbindung bekam ich aber nicht hin.
    Wenn ich über VNC auf fett PIN zugreifen möchte, tippe ich unten rechts auf den grünen Plusbutton. Dann erscheint ein Fenster, wo ich Adress und Name einzugeben habe. Als Adress habe ich die genommen, die oben rechts auf der Pi Oberfläche angezeigt (eth0: Configured 192.168.0.140/24) mit der darunter angezeigten wlan0 IP hatte ich es auch mal probiert. Verbunden ist Pi über ein Lan Kabel. Das Pi interne wlan ist aktiv und kann auch von Handy und Tablet genutzt werden. Unter Name hatte ich es mit Raspberrypi probiert und auch nur mit Pi. Leider erfolglos. Was ist einzugeben?

    1. Bist du denn sicher, dass dir dein Netzprovider Maxxim Internet zur Verfügung stellt ? Möglicherweise hast du einen Mobilfunk-Vertrag ohne Internet.
      Wenn der E303 nicht an einem deiner Computer funktioniert, dann funktioniert er natürlich auch nicht an smartWoMo.

      Bei VNC mußt du die IP 192.168.0.140 eingeben, wenn du dich über das Ethernet verbinden willst. Dein Gerät muss dazu natürlich ebenfalls in diesem Netzwerk eine IP haben.
      Oder du verbindest dich über das WLAN des Raspberry – dann mußt du bei VNC 10.11.12.1 eingeben.
      Als Name pi eingeben (alles klein geschrieben).

      1. so, nun habe ich den Huawei usb-Stick E303 auf einem Windows 10 Laptop zu Laufen bekommen. Hat gut up and down geloadet. Die PIN habe ich abgeschaltet.
        Im RaspberryPi ist die Software des E303 im Bereich Medien /media/pi/Huawei MP23 abgelegt. Da läßt sich auch nichts installieren, da das alles Windows Dateien sind.
        Im LXTerminal habe ich ein paar „hilflose“ Versuche unternommen…
        Wie zu sehen ist, ist unter Bus 001 der Stick als Modem/ Networkcard aufgeführt.
        Mit ifconfig -a erscheint er jedoch nicht. Eigentlich sollte er als usb0 oder als wwan0 oder eth1 erscheinen (laut einem Tutorial). Tut es aber nicht. Nun bin ich mit meinem Latein am Ende. Den Verkäufer des Stick habe ich angemailt und gefragt, ob er noch Linux Treiber für den Stick hat…
        Hast Du/ Ihr noch einen Tipp?

        pi@raspberrypi:~ $ lsusb
        Bus 001 Device 007: ID 12d1:1506 Huawei Technologies Co., Ltd. E398 LTE/UMTS/GSM Modem/Networkcard
        Bus 001 Device 005: ID 1267:0103 Logic3 / SpectraVideo plc G-720 Keyboard
        Bus 001 Device 004: ID 04b4:0060 Cypress Semiconductor Corp.
        Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp. SMSC9512/9514 Fast Ethernet Adapter
        Bus 001 Device 002: ID 0424:9514 Standard Microsystems Corp.
        Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
        pi@raspberrypi:~ $ sudo apt-get install libusb-0.1-4
        Paketlisten werden gelesen… Fertig
        Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
        Statusinformationen werden eingelesen…. Fertig
        libusb-0.1-4 ist schon die neueste Version.
        0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 178 nicht aktualisiert.
        pi@raspberrypi:~ $ ifconfig -a
        eth0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse b8:27:eb:36:bc:80
        inet Adresse:192.168.0.140 Bcast:192.168.0.255 Maske:255.255.255.0
        inet6-Adresse: 2a02:8108:4140:2d38:8234:db1d:503c:e4e2/64 Gültigkeitsbereich:Global
        inet6-Adresse: fe80::1716:646e:ce30:ede/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
        UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
        RX packets:2858 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
        TX packets:2238 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
        RX bytes:2003773 (1.9 MiB) TX bytes:350837 (342.6 KiB)

        lo Link encap:Lokale Schleife
        inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
        inet6-Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
        UP LOOPBACK RUNNING MTU:65536 Metrik:1
        RX packets:167 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
        TX packets:167 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1
        RX bytes:13536 (13.2 KiB) TX bytes:13536 (13.2 KiB)

        wlan0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse b8:27:eb:63:e9:d5
        inet Adresse:10.11.12.1 Bcast:10.11.12.255 Maske:255.255.255.0
        inet6-Adresse: fe80::704d:f35e:f421:bc1e/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
        UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
        RX packets:15350 errors:0 dropped:37 overruns:0 frame:0
        TX packets:231 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
        RX bytes:1932667 (1.8 MiB) TX bytes:43987 (42.9 KiB)

        pi@raspberrypi:~ $

        1. Hmm, der Raspberry Pi reagiert etwas empfindlich, wenn man zu viele Geräte an die USB-Schnittstellen anschließt und/oder das Netzteil nicht leistungsfähig genug ist.
          Stecke mal nur den E303 an und schau, ob es dann funktioniert.

        1. Hallo Kai-Uwe,
          den E303 habe ich zurück geschickt und gleich bei ebay Kleinanzeigen einen neuen sowie ein wlan Stick gekauft. Kommt in den nächsten Tagen. Derweil habe ich versucht Bluetooth Boxen (ist ja gleichzusetzen mit dem Bluetoothautoradio). Ich habe Dein Image nochmal frisch herunter geladen und mit:
          sudo apt-get update && sudo apt-get -y upgrade
          Aktualisiert. Dann wollte ich
          sudo apt-get install pi-bluetooth blueman
          Ausführen, was jedoch kurz vor Ende abgebrochen wurde.
          Da Bluetooth Kontakt zu Aktivboxen generell ein Problem ist, habe ich auch diverse Versuche mit dem originalen Raspian -Pixel unternommen und dazu noch in verschiedenen Tutorials nach Lösungen gesucht. Nix zu machen, die Box wird erkannt (Versuch mit zwei unterschiedlichen Bose-Boxen) und auch verbunden. Dann geht ein Fenster auf und da steht, dass das Gerät über das Audio Modul eingerichtet werden soll. Gehe ich auf das Modul heißt es Faital Error.

          Hast Du mit Deinem Image ein Bluetooth Radio oder Box aktiviert bekommen? Die Bluetooth Tastatur arbeitet wie sie soll.

          1. Bluetooth wird beim aktuellen smartWoMo Image noch nicht unterstützt.
            Du kannst aber mal versuchen, Pulse Audio zu installieren:

            sudo apt-get install pulseaudio pavucontrol pulseaudio-module-bluetooth

            Damit funktioniert es vielleicht besser.

  20. … leider nicht, hatte es in Deinem Image und auch im Raspian pur probiert. Auch noch die Ratschläge in diversen Tutorien befolgt.
    Wie kommt die Musik aus Deinem WoMo-Raspi zu den Lautsprechern? Per Kabel oder Bluetooth?
    Du hattest ja in Aussicht gestellt, beim nächsten Updates dieses Feature in smartWoMo zu integrieren. Ich glaube da warte vorerst ab 😉

      1. Etappenziel Internet über wlan/ SIM erreicht.

        Heute kamen gebraucht ein e303 (mit Linux Software drauf, was der zurückgeschickte, neue, e303 nicht drauf hatte). Anschluss verlief ohne Probleme. Der gebrauchte wlan Stick Fritz wurde zwar unter lsusb aufgeführt, es passierte aber nix… aber der neue, auch heute eingetroffene EDIMAX N300 (EW-7612UAn V2) mit schicker Stabklappantenne und dem Hinweis: auch für Linux, funktionierte sofort. So kann ich den Raspi, bevor er am 1. April im WoMo zum Einsatz kommt, hier in meinem Zimmer mit nur schlechtem Tablet-Wlan-Empfang als Wlan/Router/Verstärker verwenden….

        Vielen Dank!

  21. Hatte nochmals die o.g. Befehle eingegeben, leider erfolglos. Protokoll sagt , DIN alles drauf. Dann versuchte ich dem Pi ändert die Audio Buchse Töne zu entlocken. Auch nix Audio Steuerung sagt Faital Error.
    Da kann ich wahrscheinlich nur drauf hoffe nur, daß mit weiteren Raspian Updates mal eine Lösung dabei ist. Ich hatte es auch noch mit einem anderen Bluetooth Audiogerät probiert,erfolglos..
    Einen schönen SonnTag noch 🙂

    1. Also die Audio-Buchse funktioniert bei mir – die Tonqualität ist allerdings bescheiden (was kein Fehler, sondern eine Eigenart des Raspberry ist).
      Ist schon seltsam, dass bei dir mehrere Dinge nicht funktionieren, die bei mir und anderen Lesern keine Probleme bereiten. Möglicherweise hast du einen generellen Defekt auf dem Raspberry Pi ?

    1. Mein Raspi kaputt…Hmmm, gut dass Du die Vermutung ausgesprochen hast, bin ich bisher nicht drauf gekommen und habe gleich mal einen Neuen von einem anderen Geschäft bestellt…
      Demnächst mehr…

      1. Hallo
        auch mit dem neuen Raspi lässt sich Audio nicht per Bluetooth weiterleiten. Mit der Änderung in Kodi von HDMI auf Analog wird auf beiden Raspis die Lineoutbuchse angesprochen. Der Ton ist aber grottig. Somit sind beide Raspian in Ordnung. Einer geht wieder zurück. Aber es ist gut den Vergleich gehabt zu haben. Wie Du, habe ich das Thema Musikwiedergabe über Raspi ad acta gelegt.
        Als nächstes möchte ich mich dem Thema Temperatur und Batterie Überwachung widmen….Sobald alle Teile da sind, soll es losgehen.

        1. Ganz habe ich das Thema Audio noch nicht aufgegeben.
          Wie gesagt, ich hatte es schon mal geschafft, Audio per Bluetooth auf einen Empfänger zu senden, den ich am Autoradio angeschlossen hatte. Da muss ich mal noch weiter experimentieren.
          Aktuell habe ich aber eine andere Funktion im Endtest. Ich denke, die kann ich demnächst auf meinem Blog veröffentlichen.

          1. Ein neue Funktion? Ich bin gespannt…. aktuell versuche ich Dateien mittels Samba vom Android Tablet auf den Raspi zu verschieben. Viele Fragezeichen… In smartWoMo habe ich das Samba Passwortes geändert. Hostname ist raspberrypi. Aber wie ist die Server Urlaub? Hatte die IP vom wlan smartWoMo eingegeben, war aber nicht richtig…

          2. Um dich per Samba zu verbinden mußt du die korrekte IP des Raspberry Pi als Url angeben. Dabei bitte berücksichtigen, dass der Raspberry Pi mehrere IP’s hat – für jede Netzwerk-Schnittstelle eine.
            Wenn dein Android Tablet mit dem vom Raspberry aufgebauten WLAN verbunden ist, mußt du die IP benutzen, die der Raspberry Pi in diesem WLAN Netzwerk hat.
            Wenn sowohl dein Android Tablet als auch der Raspberry mit deinem Heim-Netzwerk verbunden sind, mußt du die IP nehmen, die der Raspberry in deinem Heimnetzwerk hat.
            Als Samba Benutzername pi und das von dir vergebene Kennwort.

  22. Hurra,
    Bluetooth Problem gelöst… auf der Raspian Maske ist oben rechts das Lautsprechersymbol. Mittels 2-Finger-Tapp =Rechtsklick auf das entsprechende Gerät klicken….Zig Tage Web-Suche …
    Nächstes Problem: Wie kann ich ihn Raspian die Menuefenster verkleinern? Gerade im VLC media player sind die Fenster so groß, dass ich die unteren Felder für Okay bzw Abbrechen oder Speichern nicht sehen kann…

  23. Hallo Kai-Uwe,

    habe jetzt den Raspberry und das Image installiert. Mir gelingt es aber nicht, auf die VNC-Oberfläche zu kommen, egal ob mit Android-Tablet oder Win10-PC.
    Beim Android-Tablett geht wenigstens eine Anmeldemaske auf. Wie heißt den der Auslieferungs-User (pi?) und das Anmeldepasswort? (pi/smartwomo geht nicht)

    Gruß Theo

  24. Moin Kai-Uwe,

    habe jetzt meine beiden Sticks mit schraubbaren Antennen. Beide initialisieren sich richtig im Raspberry und melden im Mobilfunknetz bzw. WLAN an. Das Surfen mit den raspberry funktioniert über beide Netze, aber die Weiterleitung nur mit dem Mobilfunkstick. Wenn ich auf Weiterleitung per WLAN schalte, bekomme ich für das Endgerät keinen Internetzugang. Woran kann das liegen?

    Gruß Theo

    1. Hmm, schwer zu sagen. Ich habe das Ganze noch nie probiert, wenn ein WLAN-Stick und ein Mobilfunkstick gleichzeitig eingesteckt sind.
      Ich nehme an, es liegt an der Einstellung der Routen. Oder an der Benennung der Netzwerk-Schnittstellen.
      Kannst du mal die Ausgabe des Kommandozeilen-Befehls ifconfig hier posten ?

  25. So, bitte schön, hier ist ifconfig:

    eth0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse b8:27:eb:50:48:74
    inet Adresse:192.168.178.20 Bcast:192.168.178.255 Maske:255.255.255.0
    inet6-Adresse: 2002:5b41:cb0f:0:6e1d:ac8e:b248:2e0/64 Gültigkeitsbereich:Global
    inet6-Adresse: fe80::2ec9:359d:8ddd:2cd4/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
    UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
    RX packets:1520 errors:0 dropped:304 overruns:0 frame:0
    TX packets:433 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
    RX bytes:145094 (141.6 KiB) TX bytes:52546 (51.3 KiB)

    eth1 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 0c:5b:8f:27:9a:64
    inet Adresse:192.168.8.100 Bcast:192.168.8.255 Maske:255.255.255.0
    inet6-Adresse: fe80::329a:6d9c:68f1:bf75/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
    UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
    RX packets:567 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:82 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
    RX bytes:266466 (260.2 KiB) TX bytes:12984 (12.6 KiB)

    lo Link encap:Lokale Schleife
    inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
    inet6-Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
    UP LOOPBACK RUNNING MTU:65536 Metrik:1
    RX packets:187 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:187 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1
    RX bytes:15012 (14.6 KiB) TX bytes:15012 (14.6 KiB)

    wlan0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse b8:27:eb:05:1d:21
    inet Adresse:10.11.12.1 Bcast:10.11.12.255 Maske:255.255.255.0
    inet6-Adresse: fe80::b17d:879a:552b:b354/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
    UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
    RX packets:3961 errors:0 dropped:9 overruns:0 frame:0
    TX packets:1035 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
    RX bytes:495011 (483.4 KiB) TX bytes:793260 (774.6 KiB)

    wlan1 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 24:05:0f:dd:33:4c
    inet Adresse:192.168.178.21 Bcast:192.168.178.255 Maske:255.255.255.0
    inet6-Adresse: fe80::2181:28ef:9157:6e8e/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
    inet6-Adresse: 2002:5b41:cb0f:0:98d8:265f:6400:e5c3/64 Gültigkeitsbereich:Global
    UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
    RX packets:2505 errors:0 dropped:283 overruns:0 frame:0
    TX packets:205 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
    RX bytes:500443 (488.7 KiB) TX bytes:27725 (27.0 KiB)

    1. ok, dann versuche mal Folgendes:

      Installiere mit Hilfe eines Terminals das Paket ifmetric:

      sudo apt-get install ifmetric

      Dann rufst du den Editor für die Datei /etc/network/interfaces auf:

      sudo geany /etc/network/interfaces

      Unterhalb der Zeile „iface wlan1 inet manual“ fügst du folgende Zeile hinzu:

      metric 0

      Dann speichern und den Raspberry neu starten. Mit etwas Glück funktioniert es dann 🙂

  26. Sorry für die späte Rückmeldung: dein letzter Tipp hat leider nicht funktioniert.
    Zunächst Internetverbindung über LTE-Stick,
    dann Weiterleitung beendet,
    dann Weiterleitung per WLAN,
    Kontrolle, dass raspberry selbst über WLAN Internetzugang hat, positiv,
    keine Internetverbindung vom verbundenen laptop oder tablet aus.
    direkt umschalten auf Weiterleitung per Mobilfunk (ohne über beenden zu gehen), verbindung woird durchgeschaltet.

    Auch ist es mir nicht gelungen, IP6 abzuschalten. Konnte Datei nach Anleitung zwar erstellen, aber nicht speichern. Berechtigungsproblem trotz Erstellung mit sudo …?

    1. Hmm, dann habe ich leider auch keine Idee mehr.
      Mein Ansatz geht halt davon aus, dass jeweils nur ein Stick eingesteckt ist aber nicht beide gleichzeitig.
      Da musst du wohl mal etwas Forschungsarbeit leisten, wie du das erreichen kannst.

    1. Gab es nicht einmal ein anderes Thema, wo ein anderer User etwas zum Umschalten zwischen den Netzen geschrieben hatte? Ich hatte auch einmal etwas zu meinem Wunsch Anschluss externer Antennen geschrieben, weshalb erst der dritte WLAN-Stick überhaupt funktioniert. Das finde ich auf Deinen seiten auch nicht mehr.

  27. Hallo Kai-Uwe,

    so, alles installiert und nun habe ich noch ein paar Fragen, die ich oben in den Chats glaube ich nicht gefunden habe bzw. nur Workarounds.

    1. Nutzung der LAN-Buchse für Clients im Wohnmobil.
    Möchte gerne ein LAN-basiertes Gerät an den LAN-Port des Pi anschließen. Der müsste also das weitergeleitete Netz dort anbieten, mit Zugriff auf Internet. Nach meinen ersten Tests scheint das nicht zu gehen… evtl. hängt das mit Problem 2 zusammen.

    2. Freigabe der Clients für Internetnutzung dauerhaft erlauben
    Nach Konfiguration der Erlaubnis im localhost:1112 bekomme ich trotzdem keine Freigabe. Nach dem reboot ist dort eh in der WLAN-Maske immer wieder ABCD1234 usw. zu sehen, obwohl in der Config-Datei weiterhin alles korrekt ist. Im Prinzip brauche ich ja die Maske nicht, will nur dauerhaft freigeben, und zwar eigentlich immer beides (LTE/Campingplatz-WLAN).

    3. Chatkontakt bestätigen bzw. Kommandos?
    Alles wie beschrieben bei jabber.de eingerichtet. Dort allerdings kommt eine Meldung, dass das Gegenüber erst den Kontakt bestätigen muss für Chat. Das habe ich dann mit 2 Accounts auf demselben Smartphone gemacht. Der Pi sendet auch schon „Batterie leer“ – wie erwartet (ist ja noch kein Sensor dran), aber ich kann ihn nicht abfragen mit „I“.. er antwortet nicht… Übersehe ich etwas?

    4. SD-Karte erweitern
    Die Raspi-Config zeigt mir den Menüpunkt nicht an. Die Karte hat 32GB, gparted zeigt den freien Speicher an. Kann ich dort aus Deiner Erfahrung einfach die root-Partition vergrößern und gut? gparted erlaubt den Vorgang, aber ich habe es noch nicht bestätigt. 😉

    Besten Dank und weiter viel Spaß am Gerät.
    Peter

    1. Hallo Peter,

      1. ist bisher nicht vorgesehen. Der LAN Anschluss ist als Client konfiguriert. Du kannst mal versuchen, den analog zu WLAN0 umzukonfigurieren. Schau mal auf dieser Webseite.

      2. Das hat schon mal Jemand auf einer meiner Seiten dokumentiert – einfach mal suchen.

      3. Du musst auf dem Smartphone einmalig von beiden Accounts aus an den jeweils anderen gesendet haben. Die Chat Funktion wird aber zukünftig eh‘ nicht mehr unterstützt, sollte aktuell aber noch funktionieren.

      4. Rufe auf der Kommandozeile sudo raspi-config auf. Dort ist der Menüpunkt unter „Advanced Options“ enthalten.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

      1. Vielen Dank für die Infos.

        Habe jetzt ein paar Erweiterungen/Anpassungen vorgenommen:
        – Kein Auto-Login mehr gewünscht, daher Auto-Forward in die Init-Skripts verlegt
        – LAN-Anschluss jetzt parallel zum WLAN0 nutzbar (Interfaces, ISC-DHCP, iptables erweitert)

        Bei Gelegenheit geht es dann mit den HW-Erweiterungen weiter (Heizung, Spannung, SenseHat).

  28. Noch ein Tipp/Idee: Munin Node auf dem Pi installieren
    Munin ist ein recht einfach erweiterbares Monitoring, was zunächst mal diverser Standardparameter des PI überwacht und auf Wunsch eine Mail sendet, wenn einzelne Parameter Grenzwerte überschreiten. Lässt sich ggfls. gut nutzen für verbrauchtes Datenvolumen oder diverse auch externe Datenquellen. Gleichzeitig wird der Verlauf dokumentiert.

    Tipp2: Pi-Hole für den Hotspot im Womo installieren
    Das ist der netzweite Adblocker, um unnötiges Datenaufkommen zu vermeiden.

    vg, Peter

  29. Hallo,
    habe folgende Fragen:
    Der Pi3 ist doch Bluetooth- und WLAN-Fähig, warum brauche ich dann noch einen WLAN-USB Stick?
    In meinem Startmenue steht über „Büro“ nicht „smartwomo“, sondern „Entwicklung“, habe ich da was falsch gemacht?

    1. smartWoMo benötigt 2 WLAN-Netzwerke: eines, das der Raspberry selbst aufbaut (dafür wird das interne verwendet). Und ein zweites, mit dem er sich mit einem bestehenden WLAN verbindet (z.B. ein Campingplatz-Netzwerk – dafür wird der externe Stick verwendet).

      Das Startmenü „Entwicklung“ kannst du ignorieren – das hatte ich wohl beim letzten Image vor der Veröffentlichung nicht mehr gelöscht.

  30. Hallo Kai-Uwe,
    ein tolles Projekt hast Du da!
    Ich habe es auch soweit am Laufen, aber natürlich auch ein paar „Sonderlocken“:
    1. In meinem Kastenwagen ist eine Eberspächer D2 verbaut, die verschiedene Heizstufen kennt. Damit ich diese „auswählen“ kann, muss ich mit zwei verschiedenen Widerständen arbeiten. So kann ich die Heizung auch in der leisesten Stufe betreiben. Muss jetzt nur noch umgesetzt werden…
    2. Die Batteriemessung würde ich gerne mit einem ADS1115 machen. Gibt es als kleine Platinchen für Arduino und Raspberry. Der hat eine höhere Auflösung (16-Bit), kommt aber mit I2C daher.
    3. und der Punkt nevt wirklich… Die Fritzbox zuhause hängt an einem DSL Lite Zugang. Damit komme ich mit IPv4 aus dem Mobilfunknetz nicht auf den Server. Hat hierfür vielleicht schon jemand eine Lösung gefunden?

    Viele Grüße
    Stefan

    1. Hallo Stefan,

      zu 2.: es lohnt sich eigentlich nicht, eine höhere Auflösung zur Batteriemessung zu verwenden. Denn die Spannungsmessung ist eh‘ nur ein grober Richtwert für den Ladezustand der Batterie.

      zu 3.: da gibt es eine gute Nachricht: mit der Einführung von openhab2 in smartWoMo benötigt man kein VPN mehr, um die Heizung über das Internet steuern zu können. Denn openhab2 bringt auch den Clouddienst myopenhab.org mit. Folge einfach der Anleitung „smartWoMo mit der Stimme steuern“ auf der „Benutzen“ Seite, um das einzurichten. Du kannst den Alexa-Teil weglassen und nur die Schritte 2., 3. und 4. durchführen. Anschliessend meldest du sich bei myopenhab.org mit deinem Benutzer/Kennwort an und folgst dem Link „Click here to access your openHAB’s dashboard“. Dann wählst du „BASIC UI“ und erhältst eine Webseite, mit der du die Heizung in deinem Wohnmobil steuern kannst. Auf deinem Smartphone kannst du zusätzlich die App „openHAB“ der openHAB Foundation installieren, um die Heizung aus der Ferne zu steuern.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  31. Hallo Kai-Uwe,
    vielen Dank für den Tipp mit opernhab2. Ich habe den Alexa Beitrag nicht gelesen, deswegen war mir das nicht bekannt.
    Läuft jetzt super bei mir und das leidige VPN Problem bin ich los, vielen Dank dafür!
    Bzgl. der Batterie – nunja, ich habe eben noch zwei ADS1115-Platinchen rumliegen, deswegen wollte ich die einsetzen. Aber vermutlich ist der Kauf eines passenden Wandlers wesentlich einfacher und am Ende auch günstiger.
    Ich werde dann berichten, wenn ich meine Heizung gebändigt habe…

    Viele Grüße
    Stefan

  32. Hallo Kai-Uwe,
    ich bin ganz begeistert von Deinem Projekt, die Heizung im WoMo auch per Handy steuern zu können.
    Genau das hatte ich gesucht.
    Soweit habe ich auch schon fast alles nachgebaut; Der RasPi steht aber noch auf meinem Schreibtisch.
    Jetzt habe ich aber zwei Fragen:
    1) mit welchen GPIO-Pins muss ich für die Testphase die LED (anstatt dem Relais) verbinden, um sehen zu können, ob die Heizung gerade laufen würde oder nicht?
    2) welcher Widerstand ist dafür nötig?
    3) Das mag sich jetzt kleinlich anhören, aber: Auf dem Diplay (localhost:1111) des RasPi werden immer ca. 2°C zu viel angezeigt als tatsächlich an der Stelle herrschen (habe zufällig ein normales Thermometer daneben stehen) … Kann man das mit einem anderen, oder einem weiteren Widerstand zwischen GPIO-1 und -7 kompensieren?
    Gruß
    Ralf

      1. Danke für die schnelle Antwort!
        nochmal zu Pkt. 1: LED statt Relais –> OK, aber an welche Pins? Das Relais wird an die Pins 2, 11, 14 und 17 angeschlossen. Welche davon soll / kann ich vorab für die LED verwenden?

  33. Hallo,
    tolles Objekt, beschäftige gerade auch mit Raspberry P 3, würde gerne dein smartwomo mal testen, erhalte aber beim entpacken Fehlermeldung „CRC-Fehler:samrtWoMo.img“, benutze 7-Zip. was mach ich falsch ?

  34. Hallo Smartwomo, tolles Projekt,

    Wie habt ihr das leidige Problem mit dem Datenverlust bei Stromausfall gelöst?
    Ich möchte den Raspi ja nicht auf Dauerstrom betreiben.
    Macht es Sinn das Sytem auf Read Only zu setzen?
    Hat jemand Erfahrungen mit einer USV mit shutdown bei Stromausfall und smartwomo?
    Insbesondere wenn an den GPIO’s Spannungsmessung, Heizungssteuerung, Temperatursensor etc. angeschlossen werden?

    1. Hallo Andi,

      das ist bei mir kein Problem. Der Strom im Wohnmobil ist immer eingeschaltet und der Raspberry Pi ebenfalls. In seltenen Fällen fahre ich den Raspberry mal runter – z.B. wenn ich eine Erweiterung einbaue. Aber ich habe ihn bestimmt auch schon ein Dutzend mal einfach ausgeschaltet, ohne dass er (bzw. das Dateisystem) Schaden genommen hat. Linux ist da sehr robust und es ist ja auch keine mechanische Festplatte im Spiel, die Schaden nehmen könnte. Eine USV lohnt sich wirklich nicht. Read only System kann man machen – dazu gibt es Anleitungen im Internet. Aber ich habe mir den Aufwand bisher gespart und das noch nicht vermisst.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  35. Hallo Kai-Uwe,
    danke für das tolle Projekt. Hast du eine Idee warum bei mir openHAB Cloud offline ist? Habe die Anleitung genau befolgt, keine Fehler in /var/log/openhab2/events.log, folgende java Version: java version „1.8.0_65“
    Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.8.0_65-b17)
    Java HotSpot(TM) Client VM (build 25.65-b01, mixed mode)

    Kann es daran liegen, dass ich noch keine USB-Stick verwende, sondern Internet über Lan Kabel beziehe?

    Viele Grüße aus Hamburg
    Peter

    1. Hallo Peter,

      überprüfe noch mal ganz genau die Konfiguration, wie in den Videos beschrieben. Und auch die UUID und das Secret.
      Manchmal ist auch myopenhab.org nicht verfügbar, dann hilft es, ein paar Minuten zu warten.

      Am Lan Kabel kann es nicht liegen, für openhab ist es egal, wie das Internet angebunden ist.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

        1. Hallo Peter,

          das ist aus der Ferne schlecht zu sagen. Vermutlich hast du einen Fehler in eine der folgenden Dateien eingebaut:
          /etc/openhab2/items/smartwomo.items
          /etc/openhab2/rules/smartwomo.rules

          Überprüfe diese Dateien mal.

          Viele Grüße,
          Kai-Uwe

          1. Ich habe ein kleines Problem bei der Openhab App.
            Dabei ist es egal auf welchem Endgerät (Android Apple), Mit werden eigentlich alle Daten angezeigt und ich kann die Heizung auch bedienen. Mir werden aber auch die Variablen mit angezeigt.
            Also z.B. „heatingIsOn“ true
            Ist bei allen Werten so, habe leider viel zuwenig Ahnung um den Fehler zu finden.
            Hoffe es liegt nicht nur an der noch fehlenden Spannungsmessung.
            Da warte ich leider noch auf Teile.

          2. Probiere mal, den Raspberry runter- und wieder hochzufahren. Vermutlich hat sich die Schnittstelle zwischen smartWoMo und openhab verschluckt.

  36. Hallo Kai Uwe,
    ein wunderbares Projekt das smartwomo,
    genau dass was ich suchte, bis jetzt bin ich schon mal an einem guten Punkt, die Steuerung und Überwachung über openHab, die Heizungssteuerung funktionieren schon mal tadellos nur das Mobile Modem Huawei e303 funk nicht, wie auch von MANGOLD69 schon mal beschrieben, dessen Lösung ich aber nirgends finden kann,
    was gibt´s dann da für Möglichkeiten dieses Problem zu lösen, es blinkt alle 5 sek ca. Blau auf was bedeuten könnte „Connected“
    Danke für deine Geduld, Karl
    pi@smartwomo:~ $ lsusb
    Bus 001 Device 007: ID 12d1:1506 Huawei Technologies Co., Ltd. E398 LTE/UMTS/GSM Modem/Networkcard
    Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp. SMSC9512/9514 Fast Ethernet Adapter
    Bus 001 Device 002: ID 0424:9514 Standard Microsystems Corp.
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    pi@smartwomo:~ $

    1. Hallo Karl,

      du musst vermutlich mit Hilfe eines Smartphones die PIN-Abfrage deiner SIM-Karte abschalten. Dazu musst du die SIM-Karte erst mal in ein Smartphone stecken.
      Anschliessend sollte es dann funktionieren.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

      1. Hallo Kai Uwe,
        die SIM-Karten Pin Abfrage ist/war Deaktiviert das hab ich im Forum schon mal gelesen, ich habe das USB Modem E303 an die Fritzbox gesteckt dort funktioniert es einwandfrei, die LED Anzeige leuchtete fix Blau, beim Raspy scheint das Modem nur als Auswurf bares HUAWEI Mass Storage (Mobile Partner) auf…unter den Verbindungen im ICON Pfeil nach Oben und nach Unten gibt`s folgendes …
        eth0: configured192.168.178.48/24
        wlan0: Associated with RIVIERA
        wlan0: configured 169.254.153.166/16
        wwan0: Associated with
        wwan0: configured 169.254.169.80/16

        Grüße Karl

  37. Hallo Kai-Uwe,
    Danke für deinen Vorschlag, ich hab´s probiert, mit der Aktuellen Smartwomo SD, hab mir eine weiteres Smartwomo Image auf SD geladen und auch noch mit einer Jungfräulichen Raspian Version , alle drei erfolglos, ich werde mich wohl mit Fritz.Box im Wohnmobil mit dem Internet verbinden dort funktioniert der Stick tadellos, Grüße Karl

  38. Hallo Uwe
    Daran kann es nicht liegen, der war schon mehrfach runtergefahren.
    Ich kann dir ja mal per Mail ein Bild der App zukommen lassen,
    evtl. kannst du da ja etwas erkennen.
    Es muss auch vom Pi kommen, da es auf der Weboberfläche bei myopenhab auch so ist.

  39. Hallo Kai-Uwe,
    hast du mal überlegt deinem Projekt ein GPS Modul hinzuzufügen, dann hätte man gleich noch einen GPS Tracker? Versuche ich seit Wochen, bekomme es aber nicht in openhab integriert…
    Gruß Peter

  40. Hallo Kai-Uwe,
    Nochmals vielen Dank für die Inspiration und das Bereitstellen des Images und der Anleitungen für smartWoMo!!!
    Seit einiger Zeit habe ich smartwomo in meinem WoMo installiert, um die Heizung zu steuern und die Batterie zu überwachen. Grundsätzlich läuft smartwomo ganz hervorragend und tut genau das, was es soll.
    Heute habe ich folgendes Phänomen beobachtet: Hin und wieder werden für mehrere Minuten viel zu hohe Werte für die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit angezeigt; meistens ist der Wert um Faktor 2 zu hoch; seltener um Faktor 3!
    Das ist insofern doof, weil smartwomo dann natürlich die Heizung ausschaltet, weil es „denkt“, die Soll-Temp. wäre erreicht worden.
    Kennst Du dieses Phänomen?? Was könnte der Grund dafür sein?
    Gruß
    Ralf

    1. Hallo Ralf,

      das Phänomen mit den zu hohen Temperaturen tritt bei mir nicht auf.
      Ein kleiner Schwachpunkt beim Raspberry Pi ist die Spannungsversorgung. Wenn die Spannung der Bordbatterie zu stark sinkt und du vielleicht gleichzeitig viele Geräte an den USB-Schnittstellen des Raspberry hängen hast, könnte ich mir vorstellen, dass der Raspberry instabil wird und solche Effekte auftreten.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

      1. Hallo Kai-Uwe,
        ich habe mir nun einen stabilisierten Spannungswandler (von 9V-24V auf stabile 5V) besorgt.
        Damit ist das oben beschriebene Phänomen nun behoben. Die angezeigte Wohnraumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit passen jetzt!
        Danke für den Tipp!
        Gruß
        Ralf

  41. Hallo Kai Uwe
    Gibt es eine Möglichkeit das Wlan und den Umts Stick soweit zu ändern, das der Pi solange mit dem Umts Stick im Netz bleibt, bis er ein ihm bekanntes Wlan findet.
    Wäre sowas möglich, dabei auch gleich auf die Wlan Weiterleitung ganz zu verzichten.
    Dann würde man ja auch den externen Wlan Stick sparen.
    Hintergrund ist, das sobald ich mit meinem Smartphone ins Womo steige ich eh einen Hotspot starte, damit das Android Autoradio sein Internet bekommt.

    1. Hallo Micha,

      out-of-the-box wird das von smartWoMo nicht unterstützt.
      Wenn du dich mit Linux Scripts auskennst, kannst du das selbst bauen.
      Die automatische Umschaltung auf ein bekanntes WLAN hat ein anderer Nutzer auf meinen Seiten schon mal dokumentiert, wenn ich mich recht erinnere. Da musst du nur mal suchen.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

    1. Hallo Peter,

      nein, den Datenverbrauch habe ich noch nicht gemessen – ich habe eine Flatrate 😉
      Du kannst ein Tool installieren, dass dir Aufschluss über den Datenverbrauch gibt:

      sudo apt-get install -y iftop ntop

      oder:

      sudo apt-get install wireshark

      Damit kannst du schauen, welcher Prozess die Datenmenge erzeugt. Anleitungen zu iftop und ntop bzw. wireshark findest du im Internet.
      Über deine Erkenntnisse kannst du gerne hier berichten – das interessiert bestimmt auch andere Leser.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  42. Hallo Kai-Uwe und alle anderen SmartWomo Nutzer,

    ich bin ein echtes Greenhorn in der Camperscene und habe mir erst vor ein paar Tagen einen Knaus Boxter Bj2012 zugelegt. Ist wohl fast das gleiche Modell wie Deines :-)..
    Durch lesen im Netzt bin ich dann auf dieses interessante Projekt aufmerksam geworden. Hat mir sofort gut gefallen, da ich auch schon bei anderen Projekten den Raspi im Einsatz habe (3D-Drucker und ein Projekt zum Datantransfer an Werkzeugmaschinen).

    Ich habe das gröbste schon mal am laufen. Der Raspi connectet bei mir mit einem Huawei E353 Internetstick ins mobile Netzt. Das läuft gerade im Testbetrieb und hat etwas herumgezickt bis er lief. Der Huawei E353 verbindet sich nicht selbstständig beim Einstecken und muss mit wvdial erst dazu animiert werden. Eine Anleitung mit der ich es erfolgreich hinbekommen habe ist auf dieser Seite https://raspberry.tips/raspberrypi-tutorials/usb-surfstick-am-raspberry-pi-verwenden-mobiles-internet zu finden.

    Der Temperatursensor funktioniert, und auch die Steuerung via Openhab2 klappt.

    Eine Baustelle ist noch die Batterieüberwachung, da muss ich mir noch den Chip besorgen, das kommt nächste Woche dran.

    Ich habe mir zudem noch überlegt, das es nützlich wäre den Füllstand der Gasflasche zu überwachen. Das ist natürlich nicht so einfach, aber eigentlich wäre eine Warnung wenn ein gewisser Mindeststand erreicht ist schon eine große Hilfe?
    Da bin ich über diese recht preisgünstigen „Dinger“ gestoßen https://www.ebay.de/itm/Gaslevel-Fullstandsanzeige-grau-blau-fur-Stahl-Gasflaschen/401281353554?hash=item5d6e3b8752:g:hYYAAOSwdjdaQ46m

    Ich könnte mir vorstellen das man diese Sensoren etwas modifiziert auch am Raspi auswerten könnte oder?

    Gruß Mickes

    1. Hallo Mickes,

      danke für dein Feedback und die Hinweise.
      Beim Huawei E353 bitte beachten, dass du das „Script für die Internet-Weiterleitung per Mobilfunk“ anpassen musst, weil die Netzwerk-Schnittstelle vermutlich nicht mit eth1 benannt ist. Das Script ist in der Datei /home/pi/smartwomo/node/bin/eth1.routes abgelegt. Dort musst du im Quelltext eth1 gegen den Namen der Netzwerkschnittstelle ersetzen, die der Raspberry für den E353 vergibt.

      Ich hatte mal überlegt, den Füllstand der Gasflasche mit Hilfe von Gewichtssensoren zu messen. Ist aber aufwändig. Außerdem ist es nicht gestattet, irgendwelche Elektronik in den Gaskasten einzubauen. Bei Gas bin ich eher vorsichtig, deshalb verzichte ich aktuell auf die Messung des Gasvorrats und beschäftige mich mit anderen Themen.
      Diese Sensoren, die du da gefunden hast, sind trotzdem sehr interessant.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

      1. Hallo Kai Uwe,

        den Gaslevel Sensor gibt es auch für teures Geld mit eine Fernanzeige zu kaufen. Ich denke das der Batteriebetrieb kein Sicherheitsrisiko birgt. Allerdings kenne ich die tatsächliche Rechtslage auch nicht. Eine dauerhafte Montage ist das ja auch nicht, da der Sensor mit Magneten befestigt wird. Mal sehen, ich glaube ich werde mal einen bestellen. Brauchen kann man das ja auch ohne „Fernabfrage“ . Truma verkauft ja auch so ein Teil was unter die Flasche kommt.

        Die Internet Weiterleitung des Huawei Sticks klappt auch. Danke für den Hinweis was zu ändern war. Was ich allerdings nicht verstanden habe, auf dem Desktop oben rechts wenn man auf das Verbindungssymbol klickt, erscheint der Stick als wwan1. mit dieser Einstellung funktioniert das leider nicht. Wenn ich allerdings ppp0 in der Konfig verwende klappt das. Irgendwie ist das alles etwas (für mich) undurchschaubar unter Linux 🙂

        Eine Frage habe ich noch. Was wäre es für ein Aufwand einen GPIO vom Raspi zu überwachen um z.b. einen Kontakt oder ähnliches abzufragen und auf dem Homescreen zustandsmäßig anzuzeigen?
        Welche Dateien muss ich bearbeiten um das zu realisieren? Ein bischen VB und Python kann ich. Von Java hab ich zwar keinen Plan, aber ich bin gerne bereit zum experimentieren 🙂

        Gruß Michael

        1. Hallo Michael,

          eine grobe Anleitung zu deiner letzten Frage:
          1. erstelle unter /etc/openhab2/scripts ein ausführbares Shellscript („meinScript“), mit dem du den GPIO abfrägst. Für die Abfrage nutzt du das gpio Programm; Beispiel:
          gpio read 2
          Siehe auch: http://nicht-traeumen-sondern-machen.de/RaspberryPi_Basteleien/Code_Abfrage_eines_GPIO_Ports.php?anker=a1

          2. erstelle in der Datei /etc/openhab2/rules/smartwomo.rules eine neue Regel, die das Script folgendermaßen jede Sekunde ausführt ausführt und das Ergebnis übernimmt:
          rule "read sensor values"
          when
          Time cron "0/1 * * * * ?"
          then
          var String gpioPin = executeCommandLine("/etc/openhab2/scripts/meinScript", 5000);
          ...
          end

          3. gpioPin enthält jetzt den Wert des abgefragten Pins, den du dann in der gewünschten Form auf die Anzeige übernimmst.

          Viele Grüße,
          Kai-Uwe

  43. Hallo Kai-Uwe,
    das ist ein wirklich sehr schönes Projekt. Derzeit kämpfe ich bei der Umsetzung mit dem Temperatursensor. Ich habe den RasPi mit Deinem Image bestückt, openhab2 installiert und konfiguriert, Mit den Thermostat-Buttons kann ich hoch und runter schalten, das wird von der App sauber übertragen und erscheint auch sofort auf dem localhost (smartwomo uns openhab2). Den Temperatursensor habe ich angeschlossen wie von Dir beschrieben, doch es wird immer nur der Wert -999 angezeigt. Weder Luftfeuchtigkeit noch Temperatur ändern sich. Hast Du eine Idee für mich wo ich suchen kann? Die Verdrahtung habe ich x macl gecheckt. Leider ohne Erfolg.

    Veilen Dank und weiter so

    flo

    1. Hallo flo,

      danke für dein Feedback.
      Wenn du die ganze Verdrahtung schon geprüft hast, dann ist es wohl eher ein Software-Problem.
      Schau dir alle Anleitungen noch mal genau an und prüfe, ob du die exakt befolgt hast.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

      1. Kai-Uwe, – Du hattest Recht! Jetzt läuft das wie von Dir beschrieben. Sitemaps, Rules und Items habe ich verstanden für geplante Erweiterungen. Was ich nicht gefunden habe ist die Datei in der einem Item ein GPIO-PIN zugeordnet wird. Woher weis das Item von wo es sich die aktuelle Temperatur holen soll? Ziel der ganzen Aktion ist:

        1. Einen zweiten DHT-22 Sensor zu integrieren
        2. Einen Switch zu integrieren der bestimmt, welcher Sensor für die Referenztemperatur abgefragt werden soll (Schlafraum hinten oder Dinette vorne)
        3. Feinere Heizungssteuerung durch granuliertere Referenzwerte. SmartWoMo arbeitet derzeit mit ganzzahligen °C die bei einer Wunschtemperatur von 21°C beim fallen auf 20°C die Heizung einschaltet und beim erreichen von 22°C wieder abschaltet, der DHT-22 liefert aber auch eine Nachkommastelle die es ermöglichen würde feiner zu reagieren.

        Wenn Du hier eine Idee hast würde ich mich freuen.

        1. Hallo flo,

          aktuell wird der DHT22 über die smartWoMo Software abgefragt und in openhab2 übernommen. Es gibt aber auch eine Möglichkeit, den DHT22 direkt auf openhab2 abzufragen. Grobe Anleitung:

          1. Erstelle ein neues ausführbares Script im Verzeichnis /etc/openhab2/scripts mit folgendem Inhalt:
          #!/bin/bash

          INPUT=$(loldht 7 | grep "Temperature")

          if [ "$?" = 0 ]; then
          HUM=$(echo $INPUT | cut -d " " -f3)
          TEMP=$(echo $INPUT | cut -d " " -f7)
          else
          HUM="Error"
          TEMP="Error"
          fi

          if [ "$1" = "HUM" ]; then
          echo $HUM
          fi

          if [ "$1" = "TEMP" ]; then
          echo $TEMP
          fi

          Zwei weitere Scripts werden benötigt, um die Heizung ein-/auszuschalten:

          switchHeatingOn:
          #!/bin/bash

          gpio write 0 0

          exit 0

          switchHeatingOff:
          #!/bin/bash

          gpio write 0 1

          exit 0

          2. Erweitere /etc/openhab2/rules/smartwomo.rules um eine neue Regel, mit der regelmäßig das Script aufgerufen und das Ergebnis ausgewertet wird:

          rule "read sensor values"
          when
          Time cron "0/10 * * * * ?"
          then

          /* read temperature sensor and calculate moving average */
          // logInfo("Ping: ", "");
          var String currentTemperature = executeCommandLine("/etc/openhab2/scripts/readDHT22 TEMP", 5000);
          var double newValue = 21.0;
          var double oldValue;
          if (!currentTemperature.contains("Error")) {
          oldValue = Float.parseFloat(Wohnmobil_Temperatur.state.toString.replace(',', '.'))
          // logInfo("Temperatur-Berechnung, bisherige Temperatur: ", String.valueOf(oldValue))
          newValue = Float::parseFloat(currentTemperature)
          newValue = ( oldValue * 0.7 ) + ( newValue * 0.3 )
          // logInfo("Temperatur-Berechnung, neue Temperatur: ", String.format( "%.1f", newValue ))
          postUpdate(Wohnmobil_Temperatur, String.format( "%.1f", newValue ))
          }

          if (Wohnmobil_Heizungs_Schalter.state==ON) {

          /* check whether heating relay has to be switched on because current temperature is lower than target temperature */
          if (((Wohnmobil_Wunsch_Temperatur.state as DecimalType).doubleValue - newValue) >= 0.5) {
          if (Heizung_ist_eingeschaltet.state.toString.contains("false")) {
          postUpdate(Heizung_ist_eingeschaltet, "true")
          logInfo("Heizung : ", "einschalten")
          executeCommandLine("/etc/openhab2/scripts/switchHeatingOn", 5000)
          }
          }

          // logInfo("Temperatur pruefen : ", "ist aktiv")

          /* check whether heating relay has to be switched off because current temperature is higher than target temperature */
          var double difference = newValue - (Wohnmobil_Wunsch_Temperatur.state as DecimalType).doubleValue;
          if (difference >= 0.5) {
          if (Heizung_ist_eingeschaltet.state.toString.contains("true")) {
          postUpdate(Heizung_ist_eingeschaltet, "false")
          logInfo("Heizung : ", "ausschalten")
          executeCommandLine("/etc/openhab2/scripts/switchHeatingOff", 5000)
          }
          }

          }

          // logInfo("Heizung_ist_eingeschaltet: ", Heizung_ist_eingeschaltet.state.toString);

          /* read humidity sensor and calculate moving average */
          var String currentHumidity = executeCommandLine("/etc/openhab2/scripts/readDHT22 HUM", 5000);
          // logInfo("Temperatur-Berechnung, neue Luftfeuchtigkeit: ", currentHumidity)
          if (!currentHumidity.contains("Error")) {
          oldValue = Float.parseFloat(Wohnmobil_Luftfeuchtigkeit.state.toString.replace('%', '').replace(',', '.'))
          // logInfo("Temperatur-Berechnung, bisherige Luftfeuchtigkeit: ", String.valueOf(oldValue))
          newValue = Float::parseFloat(currentHumidity)
          newValue = ( oldValue * 0.7 ) + ( newValue * 0.3 )
          // logInfo("Temperatur-Berechnung, neue Luftfeuchtigkeit: ", String.format( "%.1f", newValue ))
          postUpdate(Wohnmobil_Luftfeuchtigkeit, String.format( "%.1f", newValue ))
          }

          end

          Diese Rule paßt noch nicht komplett für deinen Zweck bietet dir aber einen Einstieg.
          (du hast Glück, daß ich mich mit sowas Ähnlichem gerade befasse 😉

          Die passende Items Datei:

          // Gruppen
          String VoiceCommand
          Group Wohnmobil
          Group gRouting
          Group gPlayList

          /* Einstellungen */
          Number Router "Router" ["Switchable"]
          Switch Weiterleitung_durch_WLAN "per WLAN" (gRouting) ["Switchable"]
          Switch Weiterleitung_durch_Mobilfunk "per Mobilfunk"
          (gRouting) ["Switchable"]
          Switch Weiterleitung_durch_VPN "per VPN"
          (gRouting) ["Switchable"]

          /* Wohnmobil */
          Switch Wohnmobil_Heizungs_Schalter "Heizung" (Wohnmobil) ["Switchable"]
          Group WohnmobilThermostat "Fahrzeug" (Wohnmobil) ["Thermostat"]
          Number Wohnmobil_Wunsch_Temperatur "Thermostat" (WohnmobilThermostat) ["TargetTemperature"]

          String Wohnmobil_Temperatur_DHT22
          String Wohnmobil_Temperatur "Temperatur [%s °C]" (WohnmobilThermostat) ["CurrentTemperature"]
          String Wohnmobil_Luftfeuchtigkeit "Luftfeuchtigkeit [%s %%]" (Wohnmobil)

          Number Wohnmobil_Battery_Voltage "Batterie [%s Volt]" (Wohnmobil)
          Number Wohnmobil_Battery_Percent

          Switch Wohnmobil_Relais "Licht" (Wohnmobil) ["Switchable"]

          // Sonstige Variablen
          String Heizung_ist_eingeschaltet "false"

          // vim: syntax=Xtend

  44. Hallo,
    bei deinem Projekt werden ja USB Festplatten automatisch gemountet, leider bekomme ich keinen Schreibzugriff, sudo chmod -R a+rw funktioniert nicht, hast du da eine Lösung?

    Vielen Dank und Gruß aus Hamburg

    Peter

    1. Hallo Peter,

      ja, du musst in der Datei /etc/usbmount/usbmount.conf die folgende Zeile:

      MOUNTOPTIONS="ro,noexec,nodev,noatime,nodiratime"

      gegen

      MOUNTOPTIONS="rw,noexec,nodev,noatime,nodiratime"

      austauschen und dann den Raspberry neu starten. Dann sollte es funktionieren.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  45. Hallo Kai Uwe
    Ich habe jetzt mal angefangen bei mir alles was ich nicht nutze von der SD Karte runter zu machen.
    Da ich keine Office und Musik/Video Funktionen nutze müssen sie auch nicht drauf sein.
    Besteht die Möglichkeit das ich smartwomo umbenennen kann?
    In Openhab wird es ja so angezeigt, und ich habe als Pi Neuling noch nix gefunden wo ich das ändern könnte.
    Ein kleiner Tip wäre super, so komme ich langsam hinter die ganzen Sachen die der kleine so kann.

    1. Hallo Micha,

      du kannst den Titel auf der openhab2 Oberfläche mit einem Editor ändern, den du über das Terminal aufrufst:

      sudo geany /etc/openhab2/sitemaps/smartwomo.sitemap

      Der Titel wird am Anfang der Datei mit dem folgenden Tag festgelegt:

      sitemap smartwomo label="smartWoMo"

      Beispiel, um den Titel in „Mein Wohnmobil“ zu ändern:

      sitemap smartwomo label="Mein Wohnmobil"

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  46. Hallo mal wieder,
    wie ihr evtl. mitbekommen habt, habe ich – basierend auf der Lösung von Kai-Uwe – einen Raspberry Pi mit diversen Temp-Sensoren (Innenraumtemp., Außentemp. und Batterietemp.), der Batterieüberwachung und natürlich der Heizungssteuerung am laufen. Der RasPi ist unter dem Beifahrersitz in der Nähe der beiden Wohnraumbatterien untergebracht.
    Über den LTE-USB-Stick nutze ich diesen RasPi im WoMo auch als Router.

    Mein Plan ist es jetzt, einen weiteren RasPi hinten im WoMo, in der Nähe des Gaskastens zu installieren, um über Druckmesszellen den Füllstand der Gasflaschen zu ermitteln und über den DuoControl CS abzufragen, welche der beiden Gasflaschen aktuell in Betrieb ist.
    Nicht dass mein WoMo so riesen groß wäre; ich möchte nur nicht Leitungen quer durch das Auto verlegen.
    Darum soll der zweite RasPi sich per WLAN mit dem ersten verbinden — das schaffe ich 😉

    Die Herausforderung ist nun folgende:
    Der zweite RasPi soll seine ermittelten Werte dem ersten RasPi „zur Verfügung“ stellen, damit alle Werte gemeinsam, entweder auf der Webseite (10.11.12.1:1111) oder über OpenHAB angezeigt werden können.
    Hat hierzu jemand von Euch einen Vorschlag, wie ich die Daten der unterschiedlichen Quellen sammeln und gemeinsam anzeigen könnte?

    Ich würde mich über Ideen und Vorschläge von Euch – der smartWoMo-Community – sehr freuen!

    1. Hallo Ralf,

      du kannst folgendermaßen vorgehen:

    2. setze auf dem 2. RaspPi ebenfalls smartWoMo auf incl. openhab2
    3. erweitere das server.js Script auf dem 2. RasPi um deine Sensoren
    4. erweitere die Items auf openhab2 auf dem 2. RasPi um deine Sensoren
    5. installiere auf dem 1. RasPi das http Binding, sofern noch nicht geschehen
    6. nun kannst du von openhab2 des 1. RasPi per http Binding auf dem 2. RasPi per REST Api die Daten der Sensoren (der Items) abrufen
    7. Infos zum http Binding: http Binding
      Infos zum REST Api: openhab2 REST Api

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  47. Hallo Kai-Uwe,
    vielen Dank für den Tipp … und das auch noch so schnell!
    Wenn nur jede offizielle Hotline so gut und schnell funktionieren würde 😉
    Ich werde das mit der REST Api auf dem 2. RasPi ausprobieren!
    Das http Binding ist eh schon auf dem 1. RasPi
    Zunächst muss ich noch zwei günstige Personenwaagen schachten, um an die Sensoren zu kommen.
    Ich werde dann wieder berichten …
    Gruß
    Ralf

    1. Hallo Ralf,

      gern geschehen. Du hattest allerdings Glück, dass ich gerade Zeit hatte, dir zu antworten.
      Um die Erwartungen nicht zu hoch werden zu lassen: es kann auch mal passieren, dass ich tage- oder wochenlang nicht antworten kann.

      Ich hätte übrigens noch eine Alternative für deinen 2. RasPi: aktuell arbeite ich an einer smartWoMo light Version, die auf einem NodeMCU Board basiert. Das kann man dann zukünftig zusätzlich als drahtlose „Verlängerung“ des RasPi benutzen. Wenn du Lust und Zeit hast, dafür den Beta-Tester zu spielen, könntest du statt des 2. RasPi ein NodeMCU Board einsetzen.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

  48. Hallo Kai-Uwe,

    danke schon mal für das tolle Projekt. Habe es seit längerem als Tischaufbau im Betrieb und würde es gerne erweitern. Hierzu gleich folgende Fragen:

    1. Ich würde gerne mehrere Temperaturstellen (5x) abfragen und am html-UI ausgeben, lässt sich SmartWomo für mehrere Temperaturen erweitern? Hier würde ich gerne das 1-Wire Interface verwenden. Was ist alles Software-seitig hierfür nötig? Wird evtl. der jetzige DHT22 evtl auch schon über 1-Wire abgefragt?
    2. In welcher Datei können die entsprechenden Sensoren (DS18B20) definiert werden?
    3. Zusätzliche GPIOs belegen: in welcher Datei können diese entsprechend konfiguriert werden?

    Ich weiß, viele deiner Leser sind begeistern von den Möglichkeiten die openhab bietet, ich würdeallerdings gerne die o.g. Punkte vorerst ohne Alexa und openhab umsetzen .

    Grüße,
    Christian

  49. Hallo Kai-Uwe,
    bin durch Zufall auf Dein Projekt gestoßen und ganz wild es auszuprobieren. An dieser Stelle schon einen herzliche Dank, dass Du das teilst.
    Leider erscheint nach dem Start des Pi3 nur der bunte RGB Bildschirm und rechts oben ein kleiner Blitz, den ich bisher nicht kannte. Die rote LED blinkt drei mal lang und dreimal kurz immer im gleichen Abstand.
    Bisher gemacht:
    Image direkt, nicht über Dropbox, herunter geladen.
    Entpackt unter Windows alternativ auch unter Linux
    Unter Linux mit DD…,
    unter Win7 mit Win32 Disk Imager das Image direkt auf die Karte geschrieben.
    Drei verschieden Karten ausprobiert.
    Karten vor mit gepartet komplett geleert, alternativ auch formatiert.
    Zur Sicherheit verschiedene andere Images zum Test des Pi3 ausprobiert – laufen alle.
    Ach ja USB Tastatur und Maus und Monitor über HDMI sind auch angeschlossen.
    Was fehlt?

    1. Hallo Hans,

      was meinst du mit „Image direkt runtergeladen“ ? Ich stelle das Image doch nur per Dropbox zur Verfügung.
      Gehe noch mal genau nach meiner Anleitung vor, dann sollte es funktionieren – so wie bei anderen Nutzern auch.

      Viele Grüße,
      Kai-Uwe

Schreibe einen Kommentar