So funktioniert’s

Achtung: smartWoMo gibt es demnächst in Version 3.0. Die neue Version basiert auf einer neuen Plattform, dem Raspberry Pi 2. Du kannst die bisherige Version weiterhin einsetzen, sie wird aber nicht mehr weiterentwickelt. Einen ersten Eindruck der neuen Version bekommst du in diesem Video.

Smart WoMo besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Der Heizung im Wohnmobil.
  • Einem Mikrocontroller, der in das Wohnmobil eingebaut und mit der Heizung verbunden ist. Als Mikrocontroller wird ein Arduino verwendet.
  • Der Software für den Arduino („Sketch“ genannt).
  • Einem Temperatursensor, der an den Arduino angeschlossen ist.
  • Einem Relais, mit dem der Arduino die Heizung steuert.
  • Einem Android Smartphone, das immer im Wohnmobil bleibt. Dafür kann man ein altes Gerät verwenden, das man noch zu Hause rumliegen hat oder das man günstig gebraucht kaufen kann.
  • Der Smart WoMo App für das Android Smartphone.
  • Einem Chat-Server (XMPP/Jabber).
  • Einem Chat-Programm für den PC bzw. Mac oder eine Chat App für das Smartphone, das man immer bei sich trägt.

Hier das Ganze in der Übersicht (zum Vergrößern auf das Bild klicken):

Die Komponenten

 

Die blaue Box enthält alle Komponenten, die sich im Wohnmobil befinden. Die von mir entwickelten Bestandteile sind grün eingefärbt. In meinem Kastenwagen bzw. Wohnmobil sorgt eine Truma Combi 4 für warme Temperaturen. Die Smart WoMo Lösung sollte mit entsprechenden Anpassungen aber auch mit anderen Heizungen funktionieren.

Die Truma ermittelt die aktuelle Temperatur über einen Temperatursensor, der an geeigneter Stelle im Wohnmobil platziert ist. Der Arduino wird mit diesem Temperatursensor über ein Relais verdrahtet. Dadurch kann der Arduino der Truma Heizung bei Bedarf eine tiefere Temperatur vorspiegeln, was dazu führt, dass die Truma anfängt, zu heizen. Der Arduino hat zusätzlich einen eigenen Temperatursensor. Auf dem Arduino läuft eine Software (Sketch), die kontinuierlich die vom Benutzer gewünschte Temperatur mit der tatsächlichen vergleicht. Wenn die tatsächliche Temperatur niedriger ist, als die gewünschte, schaltet der Arduino die Truma so lange ein, bis die gewünschte Temperatur wieder erreicht ist.

Der Arduino ist per Bluetooth mit einem Smartphone verbunden, auf dem die Smart WoMo App läuft. Mit der App kann der Benutzer die gewünschte Temperatur vorgeben. In der App wird außerdem die aktuelle Temperatur angezeigt, die der Arduino mit Hilfe seines Temperatursensors mißt.

Soweit hat man jetzt eine Lösung, mit der man über das Smartphone die Temperatur von einer beliebigen Stelle im Wohnmobil steuern kann. Zum Beispiel vom Bett aus oder auch während der Fahrt aus dem Cockpit. Die Smart WoMo App läßt sich jedoch auch aus der Ferne über das Internet steuern. Dazu kann sie eine Verbindung zu einem Chat-Server aufbauen. Die App sendet dann in regelmäßigen Abständen die aktuelle Temperatur an den Chat Server, der sie an das Chat-Programm des Benutzers weiterleitet. Es gibt solche Chat-Programme für den PC, den Mac, iPhones, iPad und Android Smartphones und -Tablets. Der Benutzer kann der App auch über sein Chat-Programm das Kommando erteilen, die Temperatur im Wohnmobil zu verändern.

Schreibe einen Kommentar