Das Netzwerk im Wohnmobil

Jetzt gibt es auch die Beschreibung, wie du dein Wohnmobil und den Raspberry Pi mit einem drahtlosen (WLAN) Netzwerk versorgst. Du findest sie auf der Netzwerk Seite.

An einem der nächsten Wochenenden werde ich dann beschreiben, wie der Temperatursensor und das Relais für die Heizungssteuerung anzuschliessen sind.

3 thoughts to “Das Netzwerk im Wohnmobil”

  1. Hallo Kai-Uwe

    habe im KWF deine Beiträge gelesen und finde das Projekt Raspberry Pi sehr interesseant. Ich überlege mir ein Banana Pi zu kaufen, da ich dort auch direkt eine SATA SSD Festplatte anschließen könnte. Werde dann mal schauen, ob sich Deine Entwicklung auch auf dem Board aufspielen lässt.
    Weitere Idee, einen weiteren Temperarutfühler für den Kühlschrank 🙂
    Ich werde mich auf jeden fall wieder melden, wenn ich mit meinen Ideen weiter komme.

    Gruß WInfried

  2. Hallo Winfried,

    statt einer SSD Festplatte kannst du auch einen USB Speicher-Stick mit beispielsweise 128 GB an den Raspberry Pi hängen. Dann brauchst du keinen Banana Pi.

    Die Idee mit dem Temperaturfühler im Kühlschrank ist interessant. Was wäre denn der Nutzen für dich ?

    Wäre prima, wenn du über deine Fortschritte hier berichten würdest 🙂

    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

    1. Der Nutzen eines Temperaturfühlers im Kühlschrank:

      WIr haben einen Absorber, den wir überwiegend mit Gas betreiben. Durch ein Thermometer mit Außensensor überwachen wir zur Zeit die Temperatur und stellen ihn wärmer oder kälter. Durch einen akustischen Alarm könnte ein überwärmen des Kühlschranks vorgebeugt werden.

      Das mit dem USB-Sticks ist natürlich eine Idee. WIe gesagt, bin zur Zeit in der Findungsphase.

      Gruß Winfried

Schreibe einen Kommentar