Ukraine-Krise

Ausnahmsweise geht’s in diesem Beitrag nicht um Wohnmobile, sondern um ein politisches Thema, das mich beschäftigt: die Ukraine-Krise.

Die Ergebnisse der aktuellen Verhandlungen sind noch nicht bekannt. Ich hoffe, dass sich alle Beteiligten auf eine Lösung einigen konnten und der Krieg beendet werden kann.

Falls nicht – oder falls die Waffen wieder nicht auf Dauer schweigen – hätte ich einen Lösungsvorschlag, den ich mal die „Hongkong-Lösung“ nenne: Russland pachtet für 99 Jahre den östlichen Teil der Ukraine, der genügt, um eine Landverbindung zur Krim herzustellen. Die Krim pachten sie ebenfalls für 99 Jahre. Als Pacht bezahlen sie mit einem Rabatt auf die Gaslieferungen an die Ukraine. Das wäre eine Lösung, bei der keine Seite das Gesicht verliert.
Zusätzlich wäre es hilfreich, die Ukraine zur „neutralen Zone“ zu erklären. Das heißt, sowohl der Westen, als auch Russland erklären, dass die Ukraine nicht in den eigenen militärischen Einflussbereich aufgenommen wird. Mittelfristig sollte das Ziel sein, die Ukraine als „Handelsposten“ zwischen Russland und dem Westen auszubauen. Also statt Konfrontation wieder zu einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu kommen.

Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere Leser Feedback hinterlassen würde.